22.07.2021 | Engagement Global: Learn at Lunch: Das Ende des erhobenen Zeigefingers? – Wie gelingt die Kommunikation von Nachhaltigkeitsthemen?

Politische Kommunikation leistet einen wesentlichen Beitrag zur Umsetzung der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals, SDGs). Die Herausforderung besteht darin, die Komplexität der einzelnen Ziele so zu vermitteln, dass sie eine möglichst große Wirkung in Politik und Gesellschaft entfalten können. Mit dem Ziel 17 verfolgt die Agenda 2030 den Anspruch, die globale Partnerschaft für nachhaltige Entwicklung mit Leben zu füllen. Eine zentrale Frage dabei ist, wie unterschiedliche Zielgruppen bestmöglich erreicht werden können.

„Das Ende des erhobenen Zeigefingers? – Wie gelingt die Kommunikation von Nachhaltigkeitsthemen?“ ist Thema der vierten Veranstaltung am 22. Juli 2021 von 12:30 bis 14 Uhr.

Learn@Lunch bringt Menschen zusammen, die ein Thema aus verschiedenen Perspektiven beleuchten: Wissenschaft und Praxis, Politik und Wirtschaft, Gesellschaft und Alltag. Nur im Zusammenspiel wird das Motto der Agenda 2030 „leave no one behind“ | „niemanden zurücklassen“ wirksam. Auch im digitalen Format können Sie sich als Publikum mit kurzen Fragen und Beiträgen in die Diskussion einbringen!

Der Austausch findet via Zoom statt. Sie erhalten vor der Veranstaltung einen Link zur Teilnahme und weitere technische Hinweise.

Veranstalter
Die Veranstaltungsreihe wird im Rahmen des Programms Entwicklungsbezogene Bildung in Deutschland (EBD) von Engagement Global in Kooperation mit der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit und der Hochschule Pforzheim durchgeführt.

Moderation
Dr. Maximilian Jungmann, Momentum Novum

Weitere Informationen und Anmeldung

Quelle: Engagement Global, 16.07.2021