Wissenschaftsladen Bonn: Ein Paradies für Insekten und Vögel – Bundesweite Kampagne hat Tipps für Gärten im Raum Bonn

Am 20. März beginnt der Frühling – und damit die perfekte Zeit, um im Garten oder auf dem Balkon Lebensräume für Tiere zu schaffen. Mit einem breiten Angebot befähigt das Projekt „Tausende Gärten – Tausende Garten“ im Bundesprogramm Biologische Vielfalt jede und jeden, eine solche grüne Oase selbst anzulegen.

„Schon kleine Ecken im Garten oder ein paar Töpfe mit heimischen Wildpflanzen auf dem Balkon bieten Futter und Lebensraum für Tiere“, so Projektleiterin Bettina de la Chevallerie von der Deutschen Gartenbau-Gesellschaft 1822, die das bundesweite Projekt mit dem Wissenschaftsladen (WILA) Bonn und der Kommunikationsagentur tippingpoints koordiniert. Viele Tierarten brauchen die heimischen Wildpflanzen, an die sie sich über lange Zeiträume angepasst haben. So kann man ihre Lebensgemeinschaften unterstützen und die biologische Vielfalt fördern.

Die passenden Wildpflanzen für jeden Garten oder Balkon

Aber welche Lebensräume kann ich in meinem Garten oder auf meinem Balkon überhaupt anlegen? Und wo passen sie am besten hin? Antworten auf Fragen wie diese liefert der neue Naturgartenplaner des Projektes. Damit können Hobbygärtnerinnen und -gärtner 13 verschiedene Lebensräume kennenlernen, als Illustrationen ausdrucken und ihren Traumgarten planen. Von Blumenwiese bis Zaun- oder Fassadenbegrünung – für jede Garten- und Balkongröße ist etwas dabei. Außerdem liefert der Naturgartenplaner Tipps zur Anlage und naturfreundlichen Pflege mit.

Vernetzung mit anderen Naturgartenbegeisterten

Darüber hinaus vernetzt das Projekt Gartenbegeisterte – mit Schulungen, Austauschformaten wie dem regelmäßig stattfindenden Online-Forum für Hobbygärtnerinnen und -gärtner und Beiträgen und Ständen bei größeren Events wie dem Deutschen Naturschutztag oder der Bundesgartenschau. „Bei unseren Veranstaltungen können erfahrene Naturgärtnerinnen und -gärtner ihren Garten vorstellen oder sich mit Gärtnereien, Gartencentern, oder anderen Gartenbegeisterten in ganz Deutschland beraten“, so Andrea Muno-Lindenau vom WILA Bonn, der sich im Projekt neben der Prämierung naturnaher Gärten und Balkone um die Bildungsarbeit und die Vernetzung mit anderen Projekten, Vereinen oder Initiativen kümmert.

Auch auf den Social Media-Kanälen des Projektes werden Interessierte fündig. Auf Instagram, Facebook, Youtube und Twitter liefert „Tausende Gärten – Tausende Arten“ wöchentlich viele nützliche Tipps wie das Wildpflanzen-Lexikon oder die Vorstellung von Tier-Pflanzen-Paaren.

Auszeichnungen für Artenvielfalt auch für Bonner Gärten

Besonders naturnahe Gärten haben auch die Möglichkeit, vom Projekt ausgezeichnet zu werden. Je nachdem, welche Kriterien ihr Garten erfüllt, können sich Naturgärtner*innen über eine Plakette in Bronze, Silber oder Gold freuen. Im Raum Köln-Bonn haben zum Beispiel der Schaugarten Wachtberg, die Drachenfelsschule und der Kleingartenverein Flora e. V. Prämierungen erhalten. Entwickelt wurde die Auszeichnung gemeinsam mit dem Naturgarten e.V., der auf dem Gebiet wertvolle Erfahrungen über die Jahre gesammelt hat. Die Auszeichnung soll eben die Pionierarbeit genau derjenigen würdigen, die beim Gärtnern mit der Pflanzenauswahl, gestalterischen Elementen wie Nisthilfen und der richtigen Pflege die Artenvielfalt fördern– und im Idealfall auch ihre Nachbarschaft zum Mitmachen motivieren.

Über das Projekt

Das Projekt“ Tausende Gärten-Tausende Arten“ wird im Bundesprogramm Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesumweltministeriums gefördert. Das Projekt wir durchgeführt von der Deutschen Gartenbau-Gesellschaft, dem Wissenschaftsladen Bonn und tippingpoints. Für die fachliche Beratung beteiligen sich ebenfalls der Naturgarten e. V., die Heinz Sielmann Stiftung und der Verband deutscher Wildsamen- und Wildpflanzenproduzenten e.V. Das Ziel der Projektpartner: Menschen für naturnahes Gärtnern in privaten und öffentlichen Gartenräumen begeistern und eine Trendwende anstoßen: Weg von Schottergärten, hin zu Oasen der Artenvielfalt mit heimischen Wildpflanzen.

Social-Media-Kanäle – zum Teilen und Weitersagen:


Instagram: https://www.instagram.com/tausendegaerten
Facebook: https://www.facebook.com/tausendegaerten
Twitter: https://www.twitter.com/tausendegaerten
Website: https://www.tausende-gaerten.de