Uni Bonn | Ein Jahr Fairtrade-University Bonn

Universität Bonn feiert den ersten Geburtstag ihrer Fairtrade-Auszeichnung

Die Universität Bonn hat allen Grund zum Feiern: Schon 1 Jahr darf sie sich nun „Fairtrade-University“ nennen. Die Auszeichnung wird an Hochschulen vergeben, die sich für fairen und nachhaltigen Handel und Konsum einsetzen. So verkauft das Studierendenwerk Bonn fair gehandelten Kaffee, Tee und Schokolade und die studentische Initiative organisiert Aktionen wie ein Torwandschießen im Hofgarten. Dabei wurden Passanten und Uni-Angehörige im Rahmen des Aktionsmonats „Sustainable September“ auf schlechte Produktionsbedingungen für Sportartikel und die Missachtung von Menschenrechten in den Herstellungsländern aufmerksam gemacht.

“Die Auszeichnung im November 2020 war ein wichtiger Schritt für unsere Universität. Wir möchten das Thema “Nachhaltigkeit” auf allen Ebenen stärker voranbringen und eine Kultur der Nachhaltigkeit etablieren”, so Prof. Dr. Annette Scheersoi, Prorektorin für Nachhaltigkeit. Die Fairtrade-Initiative sei ein wichtiger Akteur in diesem Prozess: “Ich freue mich unheimlich, dass sich so viele für eine nachhaltige Uni einsetzen, insbesondere unser Fairtrade-Team hat schon viele tolle Aktionen auf die Beine gestellt. Ich gratuliere ganz herzlich zum ersten Geburtstag!”.

Auf die Auszeichnung, die von TransFair e.V. (Fairtrade Deutschland) vergeben wird, wurde zwei Jahre hingearbeitet. Das Besondere: Der Bewerbungsprozess wurde mit großem Engagement von den Studierenden begleitet und mitgestaltet. Die Auszeichnung ist dabei nicht das Ende, sondern der Anfang einer weiteren Entwicklung. In der Steuerungsgruppe arbeiten deshalb alle relevanten Akteurinnen und Akteure zusammen: das Rektorat, die Verwaltung, das Studierendenwerk und die studentischen Vertreterinnen und Vertreter, die mit viel Engagement Veranstaltungen organisieren und die Beschaffung von fair gehandelten Produkten voranbringen.

Zum Geburtstag vermelden die engagierten Studierenden einen weiteren Erfolg: “Schon bald wird es in den Mensen des Studierendenwerkes fair gehandelte Bananen geben”, freuen sich Leonie Bach, Judith Meder und Luise Tegeler vom Fairtrade-Team. Mit weiteren Aktionen in den kommenden Semestern möchte die Studierendengruppe ein Bewusstsein für Fairen Handel schaffen. Wer eigene Ideen im Bereich des Fairen Handels umsetzen möchte, ist aufgerufen, sich der studentischen Initiative anzuschließen und aktiv daran mitzuarbeiten, die Uni nachhaltiger und fairer zu gestalten.

Auch Fairtrade Deutschland gehört zu den Gratulanten: „Wir gratulieren der Universität Bonn zum Einjährigen als Fairtrade-University und danken den Aktiven“, sagte Kristina Klecko, Kampagnenreferentin Fairtrade-Universities. „Jede Hochschule, die fairen Handel stärkt, leistet einen wichtigen Beitrag für mehr Nachhaltigkeit und engagiert sich für globale Gerechtigkeit. In den kommenden Jahren möchten wir die Vernetzung der nationalen und internationalen Fairtrade-Universities vorantreiben – für eine noch stärkere Stimme für fairen Handel.“

Weiterlesen

Quelle: Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, 23.11.2021