20.09.2021 | DIE: Launch der Studie „Gemeinsam Paris-Ziele und Nachhaltige Entwicklung erreichen“

Ob das Weltklima auf eine Erwärmung nahe 1,5°C stabilisiert werden kann, hängt von ausreichend ehrgeizigen Zielen und Maßnahmen der Klimapolitik bis 2030 ab. Werden die Ziele des Pariser Klima-Abkommens verfehlt, bleibt auch eine gerechte und nachhaltige globale Entwicklung auf Dauer unerreichbar.

Die Industrieländer tragen als historische Hauptverursacher des Klimawandels einerseits besondere Verantwortung. Andererseits sind die Ziele des Pariser Abkommens ohne entschlossenes Handeln auch in den Schwellen- und Entwicklungsländern nicht zu erreichen. Ob auch Schwellen- und Entwicklungsländer ambitioniertere Klimapolitiken umsetzen, hängt maßgeblich vom politischen Willen in den Ländern sowie von vorhersehbarer und verlässlicher Unterstützung ihrer internationalen Partner ab. Darum muss sich die internationale Zusammenarbeit auch jenseits der Entwicklungszusammenarbeit konsequent an der Umsetzung nationaler Klimapolitiken im Kontext der globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) und der multilateralen Abkommen zum Schutz von Artenvielfalt, Wäldern und Meeren ausrichten.

Hierfür braucht es einen transformativen Wandel in allen Ländern und Entwicklungsbereichen. Das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik (DIE) und NewClimate Institute zeigen in einer neuen Studie, wie dieser Wandel konkret aussehen und welche Rolle die internationale Zusammenarbeit und die internationale Entwicklungsfinanzierung darin spielen können.

Die Studie befasst sich insbesondere mit den Zusammenhängen zwischen Klima- und Entwicklungspolitik in fünf zentralen Handlungsfeldern: Energie, Städte, Landwirtschaft, Ökosysteme und Wasser. Damit leistet sie einen Beitrag zu wichtigen Diskussionen auf der diesjährigen UN-Generalversammlung und in deren Umfeld, wie dem High-Level Dialogue on Energy, dem Food Systems Summit, and der New York Climate Week.

Wir laden Sie herzlich zum Online-Launch der Studie sowie zu einem Fachgespräch im Zuge der 76. UN-Generalversammlung ein!

Programm Online-Launch:

Vorstellung der Studie und virtuelle Übergabe an das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)

Inputs:

  • Prof. Dr. Niklas Höhne, Gründer, NewClimate Institute
  • Prof. Dr. Anna-Katharina Hornidge, Direktorin, Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE)
  • Dr. Jürgen Zattler, Abteilungsleiter Internationale Entwicklungspolitik, Agenda 2030, Klima, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)

Q&A mit den Teilnehmer*innen

Programm Fachgespräch:
tba

Weitere Informationen & Anmeldung

Quelle: Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE), 30.08.2021