DEval: Stellenausschreibung | Evaluator*in für eine Evaluierung zum Thema Anpassung an den Klimawandel

Für das Kompetenzzentrum Methoden (KZM) suchen wir zum 01.10.2021, befristet bis 30.06.2023 eine Evaluator*in. Das KZM ist verantwortlich für Evaluierungen und die Weiterentwicklung wissenschaftlicher Evaluierungsmethoden und -standards. Als Evaluator*in arbeiten Sie mit an der Durchführung einer laufenden Evaluierung zum Thema Anpassung an den Klimawandel und unterstützen die Abteilung bei Querschnittsaufgaben am Institut. Sie bringen Ihre fachliche Expertise in die Evaluierung ein und entwickeln sie in einem interdisziplinären Team weiter.

Ihre Aufgaben:

  • Fachspezifische Mitarbeit an der Durchführung der Evaluierung, insbesondere im Rahmen der laufenden Analyse- und Synthesephase
  • Erstellung von Evaluierungsberichten im Team und Mitarbeit bei wissenschaftlichen Publikationen
  • Präsentation der Ergebnisse und Verbreitung der Evaluierungserkenntnisse durch Publikationen und Präsentationen auf nationalen und internationalen Foren und Konferenzen

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (z. B. Master oder Diplom) vorzugsweise aus den Bereichen Wirtschaftswissenschaften, Politikwissenschaften, Soziologie, Geographie oder einem anderen für die Evaluierung relevanten Bereich
  • Wissenschaftliche Expertise im Bereich Klima bzw. Klimawandel (Anpassung und Minderung)
  • Praxiskenntnisse/Berufserfahrung im Bereich Klimawandel (bspw. auch Klimafinanzierung), insbesondere im Bereich der deutschen und internationalen Entwicklungszusammenarbeit, Berufserfahrung in Ländern des Globalen Südens ist von Vorteil
  • Kenntnisse der deutschen finanziellen Zusammenarbeit (bspw. Förderkredite, Zuschüsse, Beteiligungen, oder auch Fonds und (Green) Bonds) sind von Vorteil
  • Kenntnisse im Bereich Evaluierung und quantitativer und qualitativer Datenerhebung/empirischer Sozialforschung, Kenntnisse in Ökonometrie und statistischer Datenanalyse (z. B. Kenntnisse in R)
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse, Kenntnisse weiterer Fremdsprachen sind von Vorteil
  • Sehr gute Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift
  • Soziale-, insbesondere Gender- und interkulturelle Kompetenz
  • Bereitschaft zu Dienstreisen ins außereuropäische Ausland und Tropentauglichkeit

Wir bieten:

  • Einen bis zum 30.06.2023 befristeten Arbeitsvertrag, eine projektbezogene Verlängerung ist grundsätzlich möglich
  • Eine Vergütung in Entgeltgruppe 13 des TVöD Bund bei Erfüllung der personen- und tätigkeitsbezogenen tariflichen Voraussetzungen
  • Flexible Arbeitszeiten im Rahmen eines Gleitzeitmodells (bei Vollzeit 39 Stunden/Woche) sowie die Möglichkeit einen Tag pro Woche mobil von zu Hause aus zu arbeiten
  • Attraktive Sozialleistungen wie eine betriebliche Altersvorsorge (VBLU) und ein vergünstigtes Jobticket
  • Eine verantwortungsvolle, interessante und vielseitige Tätigkeit in einem internationalen und teamorientierten Arbeitsumfeld

Unser Ziel ist eine geschlechterparitätische Besetzung der Positionen auf allen Ebenen des Instituts und wir sind im Sinne der Gleichstellung bestrebt, allen die gleichen Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten. Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt. Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten. Die Stelle ist grundsätzlich teilzeitgeeignet.

Sie interessieren sich für die ausgeschriebene Position?
Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung über das Online-Portal INTERAMT (www.interamt.de) unter der Stellen-ID 692278 bzw. über diesen Link: https://www.interamt.de/koop/app/stelle?id=692278.

Um sich auf das Stellenangebot zu bewerben, müssen Sie sich zunächst bei Interamt registrieren: https://www.interamt.de/koop/app/registrieren. Rufen Sie anschließend die Stellenanzeige von Interesse auf. Über den Button Online bewerben können Sie dann die nötigen Eingaben und Uploads zu Ihrer Bewerbung vornehmen und diese online absenden. Bitte sehen Sie von Bewerbungen per Post oder per E-Mail ab.

Die Bewerbungsfrist endet am Sonntag, den 25.07.2021. 

Für Fragen im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung steht Ihnen Frau Johanna Behrendt unter der Rufnummer 0228-336907-929 oder der E-Mail-Adresse jobs@deval.org zur Verfügung.

Weitere Informationen

Quelle: Deutsches Evaluierungsinstitut der Entwicklungszusammenarbeit (DEval), 29.06.2021