Stadt Bonn | Haus der Natur erhält Auszeichnung der UN-Dekade Biologische Vielfalt

Das Umweltbildungsangebot für Kindergärten und Schulen des Hauses der Natur wurde am Donnerstag, 12. November 2020, als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet. Die Anerkennung wird an vorbildliche Projekte verliehen, die sich in besonderer Weise für den Erhalt der biologischen Vielfalt in Deutschland einsetzen. „Entdecken, forschen, erleben” lautet das Motto im Haus der Natur seit seiner Wiedereröffnung im Sommer 2019. Nach zweijährigem, durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) gefördertem Umbau präsentiert sich das beliebte Ausflugsziel als moderne Umweltbildungseinrichtung mit neuer Dauerausstellung zum Thema Großstadtwald und einem überarbeiteten pädagogischen Programm.

Das Workshop-Angebot richtet sich an Kindergartenkinder sowie Schülerinnen und Schüler der ersten bis achten Klasse. Fünf zwei- bis dreistündige Workshops, die hauptsächlich im angrenzenden Stadtwald stattfinden, bringen den Kindern und Jugendlichen auf spielerische und kreative Weise die Natur näher und wecken ihren Entdecker- und Forscherdrang. Mit allen Sinnen sollen sie dabei den Wald erleben können – etwa indem sie Vogelrufen und Waldgeräuschen lauschen, Baumarten durch Tasten bestimmen oder Waldboden unter dem Mikroskop untersuchen. Für Bonner Institutionen sind die Workshops kostenlos.

Bonns Oberbürgermeisterin Katja Dörner freut sich über die Auszeichnung des Hauses der Natur durch die UN-Dekade: „Hier im Stadtwald wird wichtige Umweltbildungsarbeit geleistet. Die Workshops bieten Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, den Lebensraum Wald und seine Artenvielfalt nicht nur theoretisch zu beleuchten, sondern zu begreifen. Außerdem regen sie dazu an, über die Notwendigkeit eines nachhaltigen Umgangs mit Ressourcen zu diskutieren. Wer sein direktes Umfeld kennt und die dortigen Beziehungen versteht, kann globale Zusammenhänge einordnen und entsprechend handeln.”

Jurymitglied Dr. Christiane Paulus vom BMU: „Die Bonnerinnen und Bonner und die Menschen aus dem Umland können sich glücklich schätzen, dass sie mit dem Kottenforst einen ökologisch wertvollen Wald direkt vor ihrer Haustür haben. Das Umweltbildungsangebot des Hauses der Natur hilft den StadtbewohnerInnen, diesen Lebensraum mit allen Sinnen zu entdecken und dessen Wert für die Erhaltung der biologischen Vielfalt und ihr eigenes Leben zu erkennen. Es trägt damit – ganz im Sinne der UN-Dekade Biologische Vielfalt – auf vorbildliche Weise zur Förderung des Bewusstseins für die Vielfalt der Natur bei.”

Rund 1000 Kinder und Jugendliche haben seit der Wiedereröffnung des Hauses der Natur an den Workshops teilgenommen. Weil aufgrund der Corona-Pandemie in den vergangenen Monaten viele Kurse nicht stattfinden konnten, haben sich die Umweltpädagoginnen und -pädagogen etwas Besonderes einfallen lassen: Die wöchentliche Videoserie „Umweltbildung am Haus der Natur” zeigt Spannendes und Wissenswertes aus dem Kottenforst und Auszüge aus dem pädagogischen Programm. Von Bienen und Amphibien über Kräuter und Waldprodukte bis hin zum Klimawandel – zu verschiedensten Themen bietet die Serie Umweltbildung für Jung und Alt und macht Lust, das Gelernte beim nächsten Waldspaziergang selbst zu entdecken. Alle Videos sind online zu sehen unter https://haus-der-natur.bonn.de.

UN-Dekade Biologische Vielfalt

Die Vereinten Nationen haben den Zeitraum von 2011 bis 2020 als UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgerufen. Mit der Auszeichnung vorbildlicher Projekte lenkt die Geschäftsstelle in Deutschland den Blick auf den Wert der Naturvielfalt und die Chancen, die sie uns bietet. Über die Auszeichnung von Projekten entscheidet eine unabhängige Fachjury, an der Vertreterinnen und Vertreter aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen beteiligt sind. Alle ausgezeichneten Projekte werden auf der Webseite der UN-Dekade in Deutschland vorgestellt unter www.undekade-biologischevielfalt.de.

Quelle: Bundesstadt Bonn, 12.11.2020