Haus der Frauen Geschichte: Theateraufführung | „70 Jahre Grundgesetz – Ein Gedankenspiel zur Gleichberechtigung”

Am 16. und 17. Mai 2019 haben 18 Schüler*innen der Elisabeth-Selbert-Gesamtschule das Publikum des Kuppelsaals der Thalia-Buchhandlung im Metropol auf humorvolle Weise zum Nachdenken gebracht. In knapp 20 Minuten wurden die Zuschauer*innen in Elisabeth Selberts Traumwelt entführt. Das Stück mit dem Titel: „70 Jahre Grundgesetz – Ein Gedankenspiel zur Gleichberechtigung“ spielt 1949 – in dem Jahr, in dem das Grundgesetz vereidigt wurde. Dies ist aber auch das Jahr, in dem Elisabeth Selbert gemeinsam mit den restlichen Müttern des Grundgesetzes die Gleichberechtigung von Frau und Mann vor dem Gesetz erkämpft hat. Die Schüler*innen sind der Frage nachgegangen: Was wäre passiert, hätte Elisabeth Selbert sich nicht für die Gleichstellung von Frau und Mann im Grundgesetz eingesetzt?

Vision einer dystopischen Zukunft

Zu Beginn des Stücks sieht das Publikum Elisabeth Selbert zweifeln. Sie befürchtet, dass ihre Bemühungen um Gleichberechtigung keinen Erfolg haben werden. Ihre Zweifel führen beinahe dazu, dass sie aufgibt. Ein Tagtraum, der sie und das Publikum in das Jahr 2019 katapultiert, kann ihre Skepsis jedoch wegwischen.

Es ist ein Albtraum: Eine Gerichtsverhandlung, in der Frauen keine Unterstützung erfahren, wenn ihre Männer ihre Erwerbstätigkeit für sie eigenmächtig aufkündigen. Elisabeth Selbert kann und will in keiner Welt leben, in denen Frauen aufgrund ihres Geschlechts Freiheiten genommen werden. Sie ist fest entschlossen es zu ändern – und hat Erfolg.

Ein Gemeinschaftsprojekt mit HdFG bundesweit

Das Theaterstück wurde von den Schülerinnen und Schülern in Gemeinschaftsarbeit mit dem Haus der FrauenGeschichte im Rahmen des Projekts HdFG bundesweit entwickelt. Das Projektteam bedankt sich herzlich bei den engagierten Schüler*innen, der Elisabeth-Selbert-Gesamtschule sowie dem Jungen Theater Bonn. Die gemeinsame Arbeit hat uns allen sehr viel Spaß gemacht. Es hat uns gefreut zu sehen, wie das Stück nicht nur die Teilnehmenden, sondern auch das Publikum begeistert und zum Nachdenken angeregt hat. Informationen zu weiteren Terminen aus dem bunten Veranstaltungsreigen des Haus der FrauenGeschichte finden Sie in unserem Veranstaltungsprogramm.

Theateraufführung online anschauen

Wenn Sie an der Theateraufführung interessiert sind, können Sie sich hier eine Aufzeichnung der Aufführung anschauen.

Quelle: Pressemitteilung Haus der FrauenGeschichte e.V., 05.09.2019