H-BRS: Zentrum für Ethik und Verantwortung nimmt Arbeit auf

Das Zentrum für Ethik und Verantwortung befasst sich als neue, zentrale wissenschaftliche Einrichtung der H-BRS mit Fragestellungen im Schnittpunkt von Wissenschaft und gesellschaftlicher Verantwortung. Mit Dr. Katrin Dobersalske hat das Zentrums für Ethik und Verantwortung (ZEV) nun auch eine Geschäftsführerin bekommen.

Die beiden Schwerpunkte des ZEV bilden einerseits die Lehre und hochschulinterne Vermittlung des Themas “Ethik und Verantwortung in den Wissenschaften” (Bereich “Studium Verantwortung”), andererseits die Vermittlung und Expertise in den öffentlichen Raum (Bereich “Forum Verantwortung”).

Im Arbeitsfeld “Studium Verantwortung” werden interdisziplinäre Lehrangebote für alle Studienbereiche entwickelt. Diese befassen sich einerseits mit ethischen, andererseits mit wissenschaftstheoretischen Aspekten von Forschung und ihrer Anwendung in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

Im Arbeitsfeld “Form Verantwortung”, das ein Teilprojekt von Campus to World ist, werden öffentliche Diskussionsveranstaltungen und Transferprojekte durchgeführt, die von der Hochschule aus in die Öffentlichkeit hinein wirken sollen. Hierfür baut das ZEV ein Kollegium aus erfahrenen Persönlichkeiten auf, die gemeinsam mit der Hochschule an zentralen Fragestellungen von Ethik, Wissenschaften und Gesellschaft arbeiten.

Die Gründungsdirektorinnen und -direktoren, Präsident Prof. Dr. Hartmut Ihne, Prof. Dr. Katja Bender und Annegret Schnell, ernannten Professor Gert Scobel zum Direktoriumsmitglied, der zudem das erste Mitglied des neuen ZEV-Kollegiums ist. Als Schwerpunktthema wird sich das ZEV 2018 und 2019 den unterschiedlichen Dimensionen der Digitalisierung widmen.

Quelle: Pressemitteilung Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, 30.07.2018