Engagement Global: Verlängert bis zum 15. Juli 2018 – Ausstellung „zur nachahmung empfohlen!“

Seit Dienstag, 10. April 2018, werden in der ehemaligen VHS Bonn, Kasernenstraße 50, die „expeditionen in ästhetik und nachhaltigkeit“ gezeigt. Die Resonanz der Besucherinnen und Besucher auf die Ausstellung ist so groß, dass die Ausstellung nun bis Sonntag, 15. Juli 2018, verlängert wird.

Die Ausstellung macht nach Stationen in Indien, Äthiopien, China, Brasilien, Mexiko, Peru und Chile nun erstmals in Bonn halt. Bonn, deutsche Stadt der Vereinten Nationen und Hauptstadt der Nachhaltigkeit, stellt mit der Ausstellung die kulturelle Dimension der Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt. Neben internationalen Künstlern sind auch einige Kunstwerke von regionalen Künstlern aus dem Köln-Bonner Raum vertreten. „Ich freue mich über die Verlängerung, weil wir noch ein bisschen mehr Zeit für die Verbreitung solcher Eindrücke haben, wie sie mir gerade von einem Besucher beschrieben wurden: Es heißt ja, dass wir nur das schützen, was wir verstehen und lieben. Insofern ist die Ausstellung ein wichtiger Beitrag, sich bewusst mit Herausforderungen unserer Zeit auseinander zu setzen,“ so die Kuratorin der Ausstellung Adrienne Goehler.

Die Ausstellungsräume sind mittwochs bis freitags von 16 bis 20 Uhr geöffnet. Am Wochenende kann die Ausstellung jeweils samstags und sonntags von 11 bis 17 Uhr besucht werden. Jeden Sonntag um 11:30 Uhr besteht die Möglichkeit, an kostenlosen Führungen durch die Ausstellung teilzunehmen.

Die Ausstellung ist eine Kooperation von #17Ziele, einem Projekt von Engagement Global, und dem Deutschen Institut für Entwicklungspolitik (DIE) in Zusammenarbeit mit dem Sustainable Develoment Solutions Network (SDSN) Germany.

Im Rahmen der Ausstellung finden auch Podiumsdiskussionen und Filmvorführungen in dem Gebäude der alten VHS statt. Die nächste Veranstaltung ist am

8. Juni um 21:15 Uhr
El Olivo – Der Olivenbaum
Open Air Kino der Stadt Bonn im Rahmen der 17 Tage für 17 Ziele

 

Weitere Informationen

Quelle: Pressemitteilung Engagement Global, 04.06.2018