Engagement Global: Mit gutem Beispiel voran – Report zur „Lokalisierung“ der SDGs

Der erste UCLG-Report zur „Lokalisierung“ der SDGs zeigt unter anderem gute Beispiele aus Deutschland.

Der Weltverband der Kommunen (United Cities and Local Governments – UCLG) hat einen neuen Bericht mit dem Titel „National and Sub-National Governments on the way towards the Localization of the SDGs“ vorgestellt. Der Bericht basiert auf Informationen aus erster Hand, die UCLG von lokalen und regionalen Gebietskörperschaften und ihren Verbänden in über 30 Ländern gesammelt hat, ergänzt durch eine Analyse der 63 offiziellen freiwilligen Überprüfungen und „Hauptmeldungen“, die von nationalen Regierungen vorgestellt wurden. Die Ergebnisse wurden Mitte Juli bei der diesjährigen Umsetzungskonferenz zu den nachhaltigen Entwicklungszielen der Vereinten Nationen (High Level Political Forum on Sustainable Development – HLPF) in New York vorgestellt.

Der UCLG-Bericht gibt Hinweise auf die aktuelle und potenzielle Rolle von Kommunen bei der „Lokalisierung“ von SDGs. Besonderes Augenmerk gilt dabei der zunehmenden Beteiligung subnationaler Gebietskörperschaften an der Verbreitung und Anpassung der SDGs. Der Bericht zeigt auf, wie sich in der Mehrheit der untersuchten Länder Kommunen am Konsultationsprozess beteiligen und zuständig sind für zentrale Politikbereiche im Zusammenhang mit den SDGs. Allerdings haben viele Länder die lokale Ebene noch nicht in die nationalen Konsultationsmechanismen eingebunden, was zeigt, dass stärkere Anstrengungen und innovative Strategien erforderlich sind, um die lokale Mitsprache und die Beteiligung an der Verwirklichung der SDGs zu fördern.

Die Aktivitäten der deutschen Kommunen und Kommunalverbände finden in dem Bericht an vielen Stellen lobend Erwähnung, darunter auch die Projekte der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) bei Engagement Global. Dazu gehören beispielsweise „Global Nachhaltige Kommune in Nordrhein-Westfalen“ und von der SKEW unterstützte Aktionen wie etwa die Musterresolution des Deutschen Städtetags und des Deutschen Städte- und Gemeindebunds, zu denen die Servicestelle bundesweit intensiv berät. Außerdem wird der „Interministerielle Arbeitskreis Nachhaltige Stadtentwicklung in nationaler und internationaler Perspektive“ als innovatives Beispiel für die Zusammenarbeit in einem föderalen Mehrebenensystem genannt.

Der Bericht von UCLG für die Globale Taskforce ist der erste einer Reihe von Bemühungen, die darauf abzielen, die Sichtbarkeit und Wertschätzung lokaler und regionaler Initiativen zu verbessern. Der Beitrag der lokalen und regionalen Staatsebenen zum globalen Dialog müsse anerkannt werden, und sie müssen ihren rechtmäßigen Platz auf dem globalen Berichtstisch erhalten, so die UCLG.

Lesen Sie hier den Bericht von United Cities and Local Governments.

Quelle: Meldung Engagement Global, 25.07.2017