26.04.2017 | GIZ – Bonn und die Welt: Alter Nachbar, neuer Partner – Chancen für ein Wachstum mit Afrika

Afrika ist ein Kontinent mit vielen unterschiedlichen Geschwindigkeiten – neben schnell wachsenden Volkswirtschaften befinden sich hier auch viele der sogenannten „Least Developed Countries“, also die am wenigsten entwickelten Länder. Im Auftrag der Bundesregierung arbeiten wir daran, gemeinsam mit unseren Partnern die Lebensbedingungen von 1,2 Milliarden Afrikanerinnen und Afrikanern zu verbessern.

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung fordert dazu im Marshallplan mit Afrika privatwirtschaftliche Investitionen für dauerhaftes Wachstum.  Die Europäische Union hat im vergangenen Jahr einen External Investment Plan angekündigt, der Investitionen in Afrika anregen soll. Auch die deutsche G20-Präsidentschaft legt einen besonderen Fokus auf Kooperationen mit dem Kontinent, auf dem die Bevölkerung am schnellsten wächst.

Welchen Beitrag können privatwirtschaftliche Kooperationen zur nachhaltigen Entwicklung Afrikas leisten? Welche Bedingungen müssen für ein nachhaltiges Wachstum gegeben sein? Und welche Chancen bietet Afrika europäischen Unternehmen?

Es diskutieren:

  • Julia Leininger, Abteilungsleiterin und Regionalkoordinatorin Afrika beim Deutschen Institut für Entwicklungspolitik (DIE)
  • Amadou Diallo, Executive Vice President Integrated Logistics bei DHL Global Forwarding, CEO der Saloodo! GmbH
  • Gerald Guskowski, Gruppenleiter Zusammenarbeit mit der Wirtschaft bei der GIZ
  • Moderation: Lutz Warkalla, Redakteur beim General Anzeiger Bonn

Datum: 26. April 2017, 18:00 bis 20:00 Uhr

Ort: GIZ, Saal Nil, Friedrich-Ebert-Allee 40, 53113 Bonn

Wir bitten um Anmeldung bis zum 21.April 2017 unter der Mailadresse bonn-welt@giz.de.

Die Veranstaltung ist live im Internet auf der Plattform „Periscope“ zu verfolgen. Den Link finden Sie kurz vorher am Tag der Veranstaltung im Twitter-Kanal der GIZ:
https://twitter.com/giz_gmbh

 

Über „Bonn und die Welt“

Die Diskussionsreihe „Bonn und die Welt“ von General-Anzeiger und GIZ greift aktuelle internationale Debatten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft auf. Renommierte Experten beleuchten die Themen aus verschiedenen Blickwinkeln, liefern scharfe Analysen und Berichte aus erster Hand – informativ und für jeden verständlich.

Quelle: Mitteilung GIZ, 31.03.2017