Stadt Bonn: KlimaTeens – Unterrichtseinheit zu Energie und Kunststoff

Ab sofort ist das neue Projekt „KlimaTeens“ der EnergieAgentur.NRW für die 7. bis 9. Klassen der weiterführenden Schulen in NRW buchbar. Ziel der Unterrichtseinheit (1 Doppelstunde) ist es, Schülerinnen und Schüler das Thema Klimaschutz durch Experimente mit Kunststoffprodukten näher zu bringen.

Die heutigen modernen Kunststoffprodukte werden überwiegend aus Erdöl gefertigt, das nach Prognosen in circa 40 bis 60 Jahren als Rohstoff nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Kunststoffe sind sehr vielseitig und es fällt im Alltag schwer, auf sie zu verzichten oder sie durch andere Stoffe zu ersetzen. Kunststoff ist zu einem der wichtigsten Werkstoffe unserer Zeit geworden. Jedoch birgt neben der Herstellung und Wiederverwertung auch die unachtsame Beseitigung große Gefahren für Umwelt und Gesundheit: Drei Viertel des Mülls in unseren Ozeanen besteht aus Kunststoffen. Diese benötigen Jahrhunderte, um sich zu zersetzen. Tausende von Seevögeln und Meereslebewesen sterben, weil sie Kunststoffe mit der Nahrung aufnehmen oder sich in Netzen und Kunststofffäden verwickeln.

Die Unterrichtseinheit „KlimaTeens“ soll Schülerinnen und Schüler sensibilisieren und positive Anreize zum bewussten Umgang mit Kunststoff zu setzen. Dabei sollen trotz des ernsten Hintergrunds Spaß und Forschergeist durch Experimente im Vordergrund stehen. Unterschiedliche Stationen animieren zum Selbstentdecken und Nachforschen, es darf gestaunt, ausprobiert und gerätselt werden. Die theoretische Anleitung erfolgt durch Dozentinnen und Dozenten der EnergieAgentur.NRW in der Schule direkt vor Ort. Voraussetzung für die Durchführung einer Unterrichtseinheit ist die Gewährleistung der Betreuung Der Schülerinnen und Schüler durch eine weitere Person (Lehrerin/Lehrer).

Folgende inhaltliche Ziele zum Thema Energie und Kunststoff werden angesprochen und in Experimenten ausprobiert:
1. Einstieg: Kunststoffe sind überall
2. Kunststoff ist nicht gleich Kunststoff
3. Mikroplastik in Kosmetik
4. Fäden, die zu Fleecestoff werden
5. Das ist deine Idee

Die Schülerinnen und Schüler bekommen durch die Experimente den Zugang zu Klimaschutzthemen und Anregungen, über unsere zukünftige Versorgung mit Rohstoffen nachzudenken.

Der Wandel der Energieversorgung und die Notwendigkeit des energiesparenden Verhaltens setzt in der ganzen Gesellschaft eine entsprechende Umorientierung voraus. Die Schule kann mit diesem Thema im Unterricht wichtige Lernanlässe für die künftige Entscheidungs- und Handlungskompetenz der Heranwachsenden schaffen und sie zudem befähigen, sich durch die erlangten Kenntnisse und Fähigkeiten an der öffentlichen Diskussion zu beteiligen.

Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 bis 9 aller weiterführenden Schulen in NRW
Klassenstärke: bis zu 30 Jugendliche
Zeitrahmen: 1 Unterrichts-Doppelstunde
Kosten: Übernahme durch die EnergieAgentur.NRW

Weitere Informationen sowie Buchungen von Unterrichtseinheiten:
EnergieAgentur.NRW
Ansprechpartnerin: Katja Hensel
E-Mail: hensel@energieagentur.nrw
Telefon: 0202- 2455227
www.energieagentur.nrw./klimaschutz/schulen

Quelle: Newsletter Nachhaltigkeit lernen Stadt Bonn, 15.09.2016