Stadt Bonn: Neue VHS-Reihe “Flucht und Migration”

In ihrem neuen Programm widmet die Volkshochschule Bonn dem Thema “Flucht und Migration” eine Reihe aus über 40 Vorträgen und Informationsbesuchen. Dabei wird zum einen die Ein- und Auswanderungsgeschichte des Rheinlands betrachtet. Regionale Unterreihen zu Afrika, Lateinamerika, dem Maghreb und Südostasien beleuchten zum anderen Wanderungsbewegungen aus aller Welt.

Zum Auftakt am Mittwoch, 31. August, schildern Mitarbeiterinnen der Bonner Gedenkstätte während eines Stadtrundgangs Fluchtgeschichten aus Bonn in der NS-Zeit. Die regionale Unterreihe “Afrikanischen Aspekte” eröffnet am Montag, 5. September, im Haus der Bildung mit einem Vortrag über “Die Tragödie der Großen Seen”.

Eine neue Kooperationsreihe mit der Abteilung für Südostasienwissenschaft der Universität Bonn startet am Mittwoch, 14. September, mit einem Vortrag von Dr. Oliver Pye, der in das Thema “Migration und Flucht in Südostasien” einführt.

Ein weiterer Höhepunkt ist der Vortrag “Die sogenannte Flüchtlingskrise: Wissenschaft – Politik – Gesellschaft” eines der prominentesten Migrationsforscher in Deutschland, Prof. Dr. Klaus J. Bade, am Dienstag, 27. September.

Eine Busexkursion am Samstag, 5. November, unter der Leitung des Autoren und Kabarettisten Achim Konejung ist der Migrationsgeschichte der Eifel gewidmet, in der Armut, Arbeit, Krieg und Braunkohletagebau für ein ständiges Kommen und Gehen sorgten.

Mit der Reihe soll die europäische Flüchtlingskrise historisch und auf einem globalen Maßstab eingeordnet und Faktoren identifiziert werden, die zu einer gelungenen Integration beitragen, von der Migranten wie die aufnehmende Gesellschaft profitieren. Faltblätter zur Reihe “Flucht und Migration” und den regionalen Unterreihen können auf der Webseite der VHS Bonn (www.vhs-bonn.de) heruntergeladen werden. Informationen erteilt gerne der Leiter des Fachbereichs Politik, Wissenschaft und Internationales, Andreas Preu. Kontakt: andreas.preu@bonn.de oder 0228 – 77 45 41.

Quelle: Pressemitteilung Stadt Bonn, 23.08.2016