Stadt Bonn: Keine weitere Förderung beim BMBF-Projekt “Zukunftsstadt”

Die Bundesstadt Bonn wird in der zweiten Phase des Wettbewerbs „Zukunftsstadt“ nicht weiter dabei sein. Eine Jury aus Experten hat insgesamt 20 Kommunen ausgewählt, mit Bürgerinnen und Bürgern sowie Wissenschaft ihre Ideen für eine lebenswerte und nachhaltige Stadt weiterzuentwickeln. Sie werden dabei durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert, das in der ersten Phase des Wettbewerbs insgesamt 51 Kommunen finanziell unterstützt hat.

Oberbürgermeister Ashok Sridharan bedauert, dass Bonn nicht für die zweite Phase des BMBF-Projektes berücksichtigt wurde: “Leider konnten wir uns mit dem Antrag nicht durchsetzen, allerdings bin ich froh, dass wir in der ersten Phase viele Ideen und Anregungen von Bürgerinnen und Bürgern sowie aus der Stadtgesellschaft für die zukünftige Entwicklung unserer Stadt sammeln konnten.”

In den zurückliegenden Monaten hat sich Bonn mit dem dreistufigen Leitbild-Prozess “Von der ehemaligen Hauptstadt zur nachhaltigen und zukunftsfähigen Bundesstadt Bonn 2030+” an der ersten Phase des BMBF-Wettbewerbs beteiligt. Die Stadt hat ihre Bürgerinnen und Bürger in einen Diskussionsprozess einbezogen, der auf der Basis vorhandener Strategiepapiere zu einer gesamtstädtischen Leitbildentwicklung als Fortsetzung des erfolgreichen Strukturwandels führen sollte. Diese Ideensammlung stellt eine gute Grundlage zur Erstellung eines umsetzungsorientierten Leitbildes dar.

Quelle: Pressemitteilung Stadt Bonn, 14.07.2016