Uni Bonn: Forscher gewinnen Publikumspreis beim IHK-Ideenmarkt

Mit ihrem Projekt „Innovativer Hochleistungsdämmputz aus der Natur“ machen die Agrarforscher um Prof. Dr. Ralf Pude immer wieder Furore: Sie gewannen nun den Publikumspreis beim Ideenmarkt der Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg.

Gesucht wurden die innovativsten Start-ups aus der Region. Aus 50 Bewerbern waren 15 Gründer und zehn Ideengeber ausgewählt worden, die sich bei der Hochschule Bonn/Rhein-Sieg in Rheinbach präsentierten. Die Wissenschaftler aus dem Forschungsbereich Nachwachsende Rohstoffe des Instituts für Nutzpflanzenwissenschaften und Ressourcenschutz (INRES) der Universität Bonn stellten mit einem Bunsenbrenner unter Beweis, wie gut ein Dämmputz aus Riesenchinaschilf-Häckseln Wärme isoliert: Prof. Pude konnte seine Hand problemlos über die Flamme halten, da die dazwischenliegende Schicht aus Schilfputz die Wärme fast völlig schluckte.

„Die Häcksel des Chinaschilfs verfügen über einzigartige Wärmedämmeigenschaften, die sich für unterschiedliche Baumaterialien nutzen lassen“, sagt Prof. Pude. Die ungewöhnliche Pflanze wächst bis zu fünf Zentimeter am Tag und wird bis zu vier Meter hoch. „Sie liefert ein Halbfertigprodukt aus der Natur“, wie Michael Petry aus dem Entwicklungsteam ergänzt.

Für Unirektor Prof. Dr. Michael Hoch ist das Dämmstoffprojekt ein Beispiel für angewandte wirtschaftsnahe Forschung: „Dieses Feld gilt es auszubauen. Herr Pude hat mit seiner Initiative gezeigt, wie aus herausragender Grundlagenforschung Produkte entstehen können, die sich wirtschaftlich verwerten lassen – davon brauchen wir mehr.“

Der Hochleistungsdämmstoff aus Riesenchinaschilf wurde nun auch von der KlimaExpo.NRW, einer neuen Initiative der Landesregierung, aufgegriffen. Nordrhein-Westfalen möchte mit dieser Initiative neue Wege aus dem Klimawandel aufzeigen. Die Forschung zu biobasierten Produkten um Prof. Pude von der Universität Bonn zählt nun zu diesen Positiv-Beispielen.

Informationen:

Ideenmarkt der IHK: http://www.bestofstartups.de

KlimaExpo.NRW: http://www.klimaexpo.nrw

Quelle: News Blog Uni Bonn, 27.06.2016