14.06.2016 | Bonner Agrar- und Ernährungsnetzwerkes (BAEN): Tierwohl und Menschenwohl

Die Verbesserung des Tierwohls ist Thema einer Veranstaltung des Bonner Agrar- und Ernährungsnetzwerkes (BAEN), an dem die Landwirtschaftliche Fakultät der Universität Bonn beteiligt ist. Neben der „Initiative Tierwohl“ geht es insbesondere um ethische Aspekte des Tier-Mensch-Verhältnisses. Das BAEN café findet Dienstag, 14. Juni, von 13.30 bis 17 Uhr im Münster-Carré, Gangolfstraße 14 in Bonn statt. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher wird um Anmeldung per E-Mail cidre@uni-bonn.de bis zum 23. Mai 2016 gebeten.

In der Nutztierhaltung besteht häufig ein Zielkonflikt zwischen Tierwohl, gesellschaftlichen Anforderungen sowie ökonomischen und auch ökologischen Fragestellungen. Moralisches Handeln und ethische Gesichtspunkte werden dabei erst in jüngerer Zeit verstärkt diskutiert. Nachhaltige Unternehmensstrategien zur sozial verantwortungsvollen Herstellung von Lebensmitteln tierischen Ursprungs gewinnen auch bei den Erzeugern zunehmend an Bedeutung.

Handel und landwirtschaftliche Erzeugerverbände haben gemeinsam die „Initiative Tierwohl“ gestartet, mit der insbesondere die Haltungsbedingungen von Geflügel und Schweinen verbessert werden sollen.

Seit 1. April haben Lebensmitteleinzelhändler die Möglichkeit, Kunden verstärkt auf ihre Teilnahme an der Initiative hinzuweisen.

Privatdozent Dr. Dirk Lanzerath vom Deutschen Referenzzentrum für Ethik in den Biowissenschaften der Universität Bonn referiert über „Tierwohl und

Menschenwohl: Zur Ethik des Tier-Mensch-Verhältnisses“. Oliver Thelen von der Gesellschaft zur Förderung des Tierwohls in der Nutztierhaltung mbH Bonn spricht zu „Initiative Tierwohl. Viel erreicht. Viel zu tun.“ Die Begrüßung und Moderation der Veranstaltung übernimmt Prof. Dr. Wolfgang Büscher, Sprecher des Center of Integrated Dairy Research (CIDRe) der Universität Bonn. Es ist genügend Zeit für die Diskussion eingeplant. Ernst Porschen führt im Anschluss durch das Münster-Carré.

Die BAEN cafés sind eine regelmäßige Gesprächsrunde mit Vertretern aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik, Handel und Banken aus dem Bereich Agrar und Ernährung. Thematische Vorträge bilden den Kristallisationspunkt für anschließende Diskussionen. Das 19. BAEN café „Initiative Tierwohl“ wird von der Qualität und Sicherheit GmbH unterstützt.

Weitere Informationen unter:

https://www.lwf.uni-bonn.de/einrichtungen/bonner-agrar-und-ernaehrungsnetzwerk-baen/veranstaltungen/baen-cafes/19.-initiative-tierwohl

Quelle: Pressemitteilung Universität Bonn, 10.05.2016