Stadt Bonn: Oberbürgermeister mit neuem Hybridelektro-Dienstwagen unterwegs

BN-OB 200 E: Dieses amtliche Kennzeichnen trägt der neue Dienstwagen von Oberbürgermeister Ashok Sridharan. Das “E” steht für Elektro-Fahrzeugstatus. Am Samstag, 16. April, hat Thomas Diederichs, Geschäftsführer der ARG Auto-Rheinland-GmbH, dem Oberbürgermeister die Schlüssel für den VW Passat GTE Hybrid übergeben.

Die fünftürige Limousine verfügt über einen 156 PS-starken 1,4 TSI-Ottomotor sowie einen Elektromotor mit 115 PS und hat einen der niedrigsten CO2-Ausstöße seiner Fahrzeugklasse hat. Das Auto fährt mehr als 30 Kilometer rein elektrisch, der Ausstoß von umweltschädlichem Kohlenstoffdioxid (CO2) beträgt 39 Gramm pro Kilometer bzw. 1,7 l/100 Km. “Ich möchte mit diesem Dienstwagen ein Zeichen setzen. Das Hybrid-Auto passt gut zur Stadt Bonn. In unserer Stadt hat das Klimasekretariat der Vereinten Nationen seinen Sitz, und wir als Stadt setzen uns seit vielen Jahren stark für den Klimaschutz ein – mit Erfolg”, betont der Oberbürgermeister.

Initiative “eStart”

Die Förderung der Elektromobilität ist Bestandteil der städtischen Klimaschutzaktivitäten. Wenn der Strom für den Betrieb der E-Fahrzeuge aus erneuerbaren Energien kommt, kann die Elektromobilität einen wirksamen Beitrag zum Klimaschutz leisten wie das Integrierte Klimaschutzkonzept der Stadt Bonn zeigt. Darüber hinaus emittieren E-Fahrzeuge und Hybride im elektrischen Betrieb lokal keine Luftschadstoffemissionen und tragen somit z.B. auch zu einer Reduzierung der Stickoxydemissionen bei. Stadt Bonn und Rhein-Sieg-Kreis haben mit fünf regionalen Energieversorgungsunternehmen die Arbeitsplattform “eStart” gegründet. Ziel ist es, die Ladeinfrastruktur koordiniert und “grünen Strom” durch regionale regenerative Stromerzeugungsanlagen auszubauen sowie die Öffentlichkeit über die Vorteile und Chancen der E-Mobilität zu informieren. So findet seit 2013 der “Tag der Elektromobilität” in Bonn statt. Dieses Jahr am 25. Juni wird auf dem Münsterplatz wieder E-Mobilität zum Anfassen und Ausprobieren angeboten. Auch wenn es bislang mit 127 zugelassenen E-Fahrzeugen und Plug-in Hybriden in Bonn (Stand: Jan 2016, ohne Berücksichtigung der DHL-Flotte) noch einen relativ geringen Bedarf an Ladeinfrastruktur gibt, möchte die Stadt Bonn mit einer möglichen weiteren Nachfrage nach E-Fahrzeugen Schritt halten. Zurzeit sind in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis 36 Ladesäulen installiert. Bis zum Jahresende sollen in Bonn für eine Ladung im öffentlichen Raum vier bis sechs Ladesäulen hinzukommen, weitere sollen in den nächsten Jahren folgen.

Stadtverwaltung will weitere E-Autos anschaffen

Der Fuhrpark der Stadtverwaltung (650 Fahrzeuge insgesamt) umfasst derzeit drei kleine Lkw (Pritschen und Kastenwagen bis 2,8 Tonnen) mit reinem Elektroantrieb. Die Stadt plant, in den Jahren 2016 und 2017 weitere Elektrofahrzeuge anzuschaffen. Gemäß Ratsbeschluss werden seit 2007 immer die höchstmöglichen Schadstoffklassen bei Neufahrzeugbeschaffungen gefordert und auch bei der Beschaffung vorgesehen. Seit 1. Oktober 2015 ist beispielsweise die Schadstoffklasse EU 6 bei neuen Fahrzeugen.

Aktivitäten der SWB

Auf die Karte E-Mobilität setzen auch die Stadtwerke Bonn. Zum einen durch die Förderung der Anschaffung von E-Fahrzeugen, vom Fahrrad über den Roller bis hin zum Auto, dem Bau von Elektrotankstellen (Beispiele Stadthaus und Beethovengarage) zum anderen durch die Nutzung von E-Bussen. Die ersten Busse sind bereits im Linienbetrieb unterwegs, mittel- bis langfristig soll die ganze Flotte e-mobil werden.

Quelle: Mitteilung der Stadt Bonn vom 18.04.2016