Stadt Bonn: Germanwatch wird Jahrespartner 2016

Anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens wird die Nichtregierungsorganisation Germanwatch mit Sitz in Bonn 2016 Jahrespartner der Bundesstadt. Oberbürgermeister Ashok Sridharan begrüßte am Freitag, 20. November, den Vorsitzenden Klaus Milke und den kaufmännischen Geschäftsführer Dr. Gerold Kier im Alten Rathaus.

Im Rahmen des Gesprächs akzeptierte OB Sridharan einen Sitz im Beirat der Stiftung Zukunftsfähigkeit, einer aus Germanwatch hervorgegangenen Stiftung, und erklärte seine Bereitschaft, die künftige Arbeit der Stiftung insbesondere im Umfeld von Klimaverhandlungen in Bonn zu unterstützen.

Auch die kommenden Klimaverhandlungen in Paris wurden thematisiert – Milke und Sridharan tauschten sich zu ihren Erwartungen an die Verhandlungen aus und vereinbarten ein Treffen während Sridharans Paris-Besuch beim Weltklimagipfel. Der Oberbürgermeister bekräftigte seine Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit dem breiten Feld der Bonner Umwelt- und Entwicklungsorganisationen und sein Engagement für die Ziele einer nachhaltigen Entwicklung.

Hintergrund Germanwatch

Germanwatch betreibt politische Kampagnenarbeit, vor allem zu Klimaschutz und Klimagerechtigkeit, aber auch zu Fragen des Welthandels. Ziel ist es, das Bewusstsein für Entwicklungs- und Klimafragen zu stärken. Das erreicht die im stadteigenen Dr. Werner Schuster-Haus in der Kaiserstraße ansässige Organisation beispielweise mit Bildungsprogrammen wie der Klimaexpedition, bei der Klimawandel anhand von Satellitenbildern verdeutlicht wird, oder Aktionen wie dem “Rahmen für Entwicklung” innerhalb des Europäischen Jahres für Entwicklung. Die Stiftung Zukunftsfähigkeit ging 1997 aus Germanwatch hervor und unterstützt deren Arbeit. Bereits seit 2014 engagiert sich Klaus Milke außerdem für den Ausbau des Standorts Bonn als Internationaler Bonn-Botschafter.

Quelle: Mitteilung der Stadt Bonn vom 23.11.2015