„Plastiktüte – nein danke!“: Mini-Experimentierkurse zu den Themen Erdöl, Kunststoff und dem Rohstoff Stärke als Alternative zu Plastik

Eine Plastiktüte besteht aus Polyethylen und wird aus Erdöl hergestellt. Für die Herstellung einer durchschnittlich großen Tüte braucht man etwa 40 Gramm Erdöl. Jeder Bundesbürger verbraucht im Schnitt 71 Tüten im Jahr. Das macht bei 80 Millionen Einwohnern dann 5,68 Milliarden Tüten! Eine Tüte wird im Durchschnitt 25 Minuten benutzt. Die Zersetzung kann Jahrhunderte dauern.

Das Bonner Netzwerk „Plastiktüte? Nein Danke!“ setzt sich dafür ein, Plastiktüten zu vermeiden. Dies gelingt, wenn wir alle ein Bewusstsein für die Problematik der Rohstoffvergeudung bekommen. Versuch macht klug….

Woher bekommen wir den Rohstoff Erdöl? Wie wird aus dem Öl eine Tüte? Und was wird aus der Tüte, nachdem wir sie benutzt haben? Kindern zu ermöglichen, diesen und vielen weiteren spannenden Fragen auf die Spur zu kommen, ist Ziel der Mini-Experimentierkurse, die das Bonner Netzwerk „Plastiktüte? Nein danke!“ über den Netzwerkpartner „Abenteuer Lernen e.V.“ für Schulklassen der Jahrgangsstufen 3 bis 6 anbietet. Kurzgefasste Lehrerhinweise und ansprechend gestalteten Kopiervorlagen bieten einen einfachen Einstieg in das wichtige Thema „Nachhaltige Entwicklung“.

Mini-Experimentierkurs Erdöl

(12 Seiten Anleitung, 9 Kopiervorlagen, Schutzgebühr 4 Euro)

Die Entstehung von Erdöl in der Erdkruste, die Rohöl-Förderung und die Umweltproblematik werden in den Versuchen erfahrbar. Der Wert von Erdöl als Energieträger, aber auch als Ausgangsstoff für Kunststoffe kann nachvollzogen werden.

Mini-Experimentierkurs Kunststoff

(12 Seiten Anleitung, 9 Kopiervorlagen, Schutzgebühr 4 Euro)

Wir leben im Kunststoff-Zeitalter. Kunststoffe sind überall vertreten. Deswegen ist es umso wichtiger, sie nicht zum Wegwerfprodukt zu degradieren. Mit den Experimenten in dieser Broschüre kommen die Kinder den verschiedenartigen Kunststoffen auf die Spur. Sie experimentieren mit thermoplastischen Joghurtbechern, recyceln PET-Flaschen zu Fleecepullover(-fäden) und Plastiktüten zu Wärme.

Mini-Experimentierkurs Stärketrampolin und Co

(12 Seiten Anleitung, 9 Kopiervorlagen, Schutzgebühr 4 Euro)

Es gibt Alternativen zu Plastik aus Erdöl. Insbesondere der Rohstoff „Stärke“ lässt sich zu Kunststoffen umwandeln. Warum das so ist und was man aus dieser Stärke alles machen kann, ist Thema dieses Mini-Experimentierkurses. Mit einfachen Mitteln können Flummis, Window-Colour-Folie und Trampolins hergestellt werden.

Alle Versuche sind leicht durchführbar und auch für inklusive Gruppen geeignet.

Empfohlene Altersstufe: 8 bis 12 Jahre.

Bonner Schulen und Jugendeinrichtungen können die notwendigen Experimentiermaterialien im Klassensatz kostenlos bei Abenteuer Lernen e.V. ausleihen. (Die Verbrauchsmaterialien kosten für eine Klasse bei Durchführung aller Versuche circa 50 Euro.)

Kontakt: Abenteuer Lernen e.V., Siebenmorgenweg 22, 53229 Bonn, Telefon: 0228 – 44 29 03, E-Mail: info@abenteuerlernen.org, Internet: www.abenteuerlernen.org

Quelle: Newsletter Nachhaltigkeit lernen Ausgabe 3 / März 2015 – 1