BMZ: Erstes Ministertreffen der Globalen Partnerschaft für Wirksame Entwicklungszusammenarbeit am 15. und 16. April in Mexiko

Anlässlich seiner Teilnahme am ersten Ministertreffen der Globalen Partnerschaft für wirksame Entwicklungszusammenarbeit hat der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) Thomas Silberhorn eine bessere Abstimmung in der Entwicklungspolitik gefordert: „Die Wirksamkeit unserer Entwicklungspolitik zu erhöhen und nachhaltigere Entwicklungsergebnisse in unseren Partnerländern zu erreichen, sind zentrale Ziele der deutschen Entwicklungspolitik. Das erreichen wir in unserer globalen Welt aber nur, wenn sich alle Akteure besser abstimmten. Dazu zähle ich auch unsere Partner in den Schwellenländern, die Wirtschaft und die Zivilgesellschaft.“

Zu dem zweitägigen Treffen, das an die Ergebnisse der Geberkonferenzen von Paris, Accra und Busan anknüpft, werden rund 1.500 Teilnehmer aus aller Welt erwartet. In Mexiko wird daher auch die Umsetzung der Verpflichtungen der Busan-Konferenz überprüft. Nach Ansicht von Silberhorn muss von Mexiko die klare Botschaft ausgehen, „dass die Vereinbarungen von Busan zur Wirksamkeit und zur Ergebnisorientierung, zu Partnerschaften sowie zu mehr Transparenz und Rechenschaftspflicht in die Gestaltung des entwicklungspolitischen Rahmens nach 2015 einfließen müssen. Dies ist eine Grundvoraussetzung dafür, dass die globalen Ziele zu einer Verbesserung der Lebensbedingungen vor Ort, insbesondere der Ärmsten und Benachteiligten, beitragen“.

Weitere Themen der Konferenz sind die Verbesserung der Einnahmen der Entwicklungsländer aus eigenen Quellen und die Zusammenarbeit mit den Schwellenländern und dortigen Gebern sowie der Privatwirtschaft und der Zivilgesellschaft.

Weitere Informationen über die Veranstaltung finden Sie hier.

Bild: ©BMZ

Quelle: Pressemitteilung des BMZ vom 15.04.2014