WILA Bonn: Mehrfach ausgezeichnetes Planspiel „Tatort Wald“

Spielunterlagen ab jetzt kostenlos bestellen.

Schulen und Jugendgruppen können das Planspiel „Tatort Wald“ des WILA Bonn nun selbstständig spielen: Mit 21 Schulklassen bzw. Kursen hat der WILA Bonn das halbtägige Planspiel in den vergangenen zwei Jahren durchgeführt und immer wieder weiterentwickelt. Zum Abschluss erstellte das Projektteam des WILA Bonn die Spielunterlagen, so dass Schulen „Tatort Wald“ mit – aber auch ohne – Unterstützung des WILA Bonn spielen können. „Tatort Wald“ hat nicht nur den Deutschen Naturschutzpreis erhalten, sondern wurde außerdem auch als offizielles Projekt der UN-Dekade für Biologische Vielfalt ausgezeichnet. Dr. Anke Valentin, Leiterin des Projekts beim WILA Bonn: „Uns ist wichtig, dass die Jugendlichen bei diesem Spiel Interessenkonflikte kennen lernen und die Natur mit allen Sinnen erfahren.”

Viel Lob für „Tatort Wald“

Viel Lob erhielt „Tatort Wald“ von den beteiligten Schulen und Jugendlichen – und von höchster Stelle: Bei der Preisverleihung sagte Professor Dr. Beate Jessel, Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz (BfN): „Mit dem Projekt „Tatort Wald“ gelingt es, Natur spielerisch in den Alltag der Jugendlichen zu holen und Interesse für den Wald als Lebensraum zu wecken. Über das Planspiel erhalten junge Menschen die Möglichkeit zu einer kritischen und realitätsnahen Auseinandersetzung mit Konflikten durch vielfältige Nutzungsinteressen in unseren Wäldern.” Die Jugendlichen lernten, so die Präsidentin des BfN, dass Entscheidungsfindung ein komplexer Prozess sei und auch verschiedene Nutzungsinteressen ihre Berechtigung hätten.

Drei Szenarien im Wald

In drei verschiedenen Szenarien können Jugendliche den „Tatort Wald“ erleben und dabei Nutzungskonflikte spielerisch kennen lernen:

– Szenario „Nachhaltige Waldwirtschaft“: Was macht man mit einem Waldstück, das durch einen Sturm „gerodet“ wurde? Lässt man der Natur ihren Lauf, legt man ein Tiergehege an, baut man einen Freizeitpark?

– Szenario „Aktiv im Wald“: Wie ist es zu bewerten, wenn eine Gruppe ein Zentrum für Geocaching im Wald errichten will? Überwiegt die Freude, weil sich viele Menschen dadurch im Wald und in der Natur bewegen oder die Sorge, dass Horden von Geocachern unberührte Naturräume zerstören?

– Szenario „Windenergie“: Soll der Windpark, der dem Ort viele Einnahmen bringt, im Wald stehen oder verzichtet man mangels passender Standorte lieber?

In verteilten Rollen als Vertreter von Wirtschaftsverbänden, Verwaltung, Naturschutzgruppen oder Freizeitgruppen diskutieren Jugendliche ab 15 Jahren diese Konflikte, um darin auch ihre eigene Position zu finden. Dabei geht es nicht darum, die Diskussion aus dem Klassenraum einfach in die Natur zu verlagern. Valentin: „Bei ´Tatort Wald´ werden bewusst auch die Sinne der Jugendlichen angesprochen.” So vermessen die Schüler/innen im Wald Bäume, um deren Wert zu ermitteln, untersuchen den Waldboden auf seine Bestandteile, lauschen der Vielzahl von Geräuschen, suchen Müll und vieles mehr.

Moderation anfragen oder Spielunterlagen kostenlos bestellen

Die Spielunterlagen, die der WILA Bonn erstellt hat, bestehen aus einer Dokumentation, die die Vorgehensweise erläutert und einer CD mit den eigentlichen Spielunterlagen. Die Doku lässt sich downloaden unter www.wila-planspiele.de Doku inkl. der Spielmaterialien-CD kann man beim WILA Bonn kostenlos bestellen: WILA Bonn, info@wilabonn.de, Tel. (02 28) 201 61-0, Reuterstr. 157, 53113 Bonn.

Schulen oder Jugendgruppen, die „Tatort Wald“ oder aber auch eins der anderen Planspiele des WILA nicht selbstständig, sondern mit Moderation durch den WILA Bonn spielen wollen, können Termine und anfallende Kosten absprechen mit: Bernd Assenmacher, Tel. (02 28) 201 61-49, bernd.assenmacher@wilabonn.de

Bild: ©WILA-Bonn