Universität Bonn: Blick zurück nach vorn – 20 Jahre Institut für Wissenschaft und Ethik

Mit einem Festakt am 20. Februar und einem Symposium „Natur und Ethik“ am 21. Februar 2014 begeht die Universität Bonn das 20-jährige Bestehen des Instituts für Wissenschaft und Ethik (IWE). Der Blick zurück auf zwei erfolgreiche Jahrzehnte verbindet sich dabei mit einem Ausblick auf künftige Herausforderungen.

Das Institut für Wissenschaft und Ethik wurde 1994 in einer gemeinsamen Initiative der Universitäten Bonn und Essen sowie des Forschungszentrums Jülich und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Köln gegründet. Ziel war es, die ethische Reflexion in den Wissenschaften zu vertiefen und wichtige bioethische Fragestellungen hierzu öffentlich zur Diskussion zu stellen. Auch sollte die begleitende Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses die Wissenschaftsethik stärken helfen.

Seit 2010 ist das IWE die eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung der Universität Bonn. Schwerpunkte der Institutsarbeit der vergangenen zwei Jahrzehnte lagen in der Medizin-, Bio- und Umweltethik. Über die Publikation hinaus haben die Direktoren und Mitarbeiter ihre Expertise auch in Kommissionen auf nationaler und europäischer Ebene eingebracht. „Die seinerzeit erhoffte Institutionalisierung einer akademisch qualifizierten wissenschaftsethischen Reflexion hat tatsächlich stattgefunden“, sagt Professor Dr. Dieter Sturma, der derzeit Direktor des IWE ist. „Für die Zukunft bleiben wichtige Herausforderungen, etwa im Bereich der Lebenswissenschaften, des Umweltschutzes und neuer Technologien. Zum Jubiläum wollen wir daher den Blick nicht nur zurück, sondern auch nach vorn richten.“

Zur Pressemitteilung

Quelle: Newsletter der Universität Bonn 2/2014 vom 13.02.2014