Stadt Bonn: Rettung der Hohen Arktis – OB Nimptsch unterstützt Greenpeace-Petition

Bonn_Logo_Sustain_1002[1]Der OB unterstützt mit seiner Unterschrift eine Greenpeace-Petition zum Schutz der Hohen Arktis. Diese soll im kommenden Jahr den Vereinten Nationen übergeben werden. Denn das Verschwinden der arktischen Meereisdecke aufgrund des Klimawandels erschwert für Eisbären und andere Tierarten die Nahrungssuche und ermöglicht es Ölkonzernen, in bisher unberührten Gebieten nach Öl und Gas zu bohren.

„Die jüngsten Havarien von zwei Shell-Bohrschiffen im vergangenen Jahr in der US-amerikanischen Arktis haben gezeigt, dass Ölkonzerne unter den schwierigen Wetterbedingungen in der Region nicht sicher arbeiten können“, sagte Alexander Oslislo von der Greenpeace-Gruppe Bonn. Bei dem Versuch durch eine Aktion an einer Ölplattform des russischen Ölkonzerns Gazprom auf diese Gefahren hinzuweisen, wurde das Greenpeace-Schiff Arctic Sunrise von der russischen Marine geentert und 28 Greenpeace-Aktivisten und zwei Fotografen inhaftiert. „Wir fordern die Freilassung unserer Aktivisten. Es kann kein Verbrechen sein friedlich für den Schutz der Arktis zu protestieren“, so Oslislo.

OB Nimptsch betonte, Klimaschutz gehe jeden an. Gerade Städten und Gemeinden komme eine besondere Verantwortung beim Klimaschutz  zu, denn deren Emissionen würden erheblich zum Klimawandel beitragen. „Der Stadt Bonn als Sitz des Klimasekretariats der Vereinten Nationen und als Mitglied des Klima-Bündnisses kommt eine wichtige Vorbildfunktion zu“, sagte Nimptsch. Ziel der Stadt Bonn sei es, laut Beschluss zum Masterplan Energiewende und Klimaschutz zum Referenzjahr die CO2-Emissionen bis 2020 um 40 Prozent zu verringern. Bisher wurden 14 Prozent weniger CO2-Ausstoß gegenüber 1990 (Stand 2010) erreicht.

Sehr wichtig dabei sei die Arbeit in den Bonner Grundschulen; durch die Arbeit der “Stiftung Bonner Klimabotschafter” können alle Bonner Kinder den “Klimaführerschein” erwerben; dabei hat der Eisbär “Bo” eine besondere Aufgabe, denn er erklärt den Kindern zusammen mit dem Bonner Löwen “Bonnie”, wie man sich “klimaneutral” verhalten kann.

Pressemitteilung