Phumzile Mlambo-Ngcuka, Executive Director of UN Women ruft anlässlich des Welt-Mädchentages zu Innovationen für die Bildung von Mädchen und mehr Gleichstellung auf

New York, 10. Oktober 2013. „Am Welt-Mädchentag habe ich eine klare Botschaft: Die Förderung einer universellen und qualitativ guten öffentlichen Bildung ist der Schlüssel zu Demokratie, zur Stärkung von Frauen und Realisierung von Gleichstellung. Der Fokus auf “Innovationen für die Bildung von Mädchen“ ist von großer Bedeutung, da wir auf die Erreichung der Milleniumsentwicklungsziele bis 2015 hinarbeiten. Obwohl die Schülerzahlen steigen, werden immer noch zu viele Mädchen ausgeschlossen und ihrer Rechte auf Bildung beraubt. Die Gründe hierfür liegen vor allem in der Armut und geschlechtsspezifischer Diskriminierung und Gewalt gegenüber Mädchen. Darüber hinaus führt die schlechte Qualität der Bildung dazu, dass Mädchen und Jungen Chancen nicht optimal nutzen können.

Um diese Barrieren zu durchbrechen, müssen wir Innovationen und Technologien voll nutzbar machen, um arme und benachteiligte Mädchen zu erreichen und die Qualität der Bildung für alle zu verbessern.

UN Women unterstützt die Kampagne des UN-Generalsekretärs „Global Education First Initiative“ und deren drei Prioritäten:

1. Jedem Kind eine Schulbildung zu ermöglichen
2. Die Qualität des Lernens zu verbessern

3. Globale Bürgerrechte zu fördern

Wir werden mit unseren Partnerinnen und Partnern weiter zusammenarbeiten, um die Qualität des Lernens zu verbessern, so dass jedes Mädchen und jeder Junge in gegenseitigem Respekt, Würde und mit gleichen Chancen aufwachsen kann. Bildung spielt eine wichtige Rolle bei der Prävention von Gewalt gegen Frauen und Mädchen. Jede dritte Frau wird Opfer von Gewalt, und mehr als die Hälfte aller Opfer sexueller Übergriffe sind Mädchen unter 16 Jahren. UN Women kündigt heute den Start einer neuen Initiative “Voices against Violence – Stimmen gegen Gewalt” an, um Gewalt gegen Mädchen vorzubeugen. UN Women wird dabei durch die Weltorganisation der Pfadfinderinnen mit fast 10 Millionen Mitgliedern in 145 Ländern unterstützt.

Im Rahmen der weltweiten Initiative der Weltorganisation der Pfadfinderinnen unter dem Titel “Stop the Violence. Speak Out for Girls Rights ” wurde ein einzigartiger Lehrplan entwickelt und mit 1.500 Mitgliedern der Mädchenbewegung in 25 Ländern getestet. Diejenigen, die an diesem Pilot-Programm teilgenommen haben berichten von Fortschritten und positiven Veränderungen, was das Wissen über Gleichstellung und Gender-Themen angeht. Auch Eltern und Community-Mitglieder konnten in Dialoge und Aktionen eingebunden werden.

UN Women wird sich heute und auch an allen anderen Tagen für Frauen- und Mädchenrechte, Gleichstellung und die Würde aller Menschen einsetzen.“

Phumzile Mlambo-Ngcuka

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Pressekontakt:
Silvia Fullenkamp
PR, Öffentlichkeitsarbeit, Fundraising
UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V.
Wittelsbacherring 9, 53115 Bonn
Telefon: +49 (0)228/454934-11
Fax: +49 (0)228/454934-29
E-Mail: s.fullenkamp@unwomen.de
www.unwomen.de