19.10.2013 | Eurosolar: Deutscher Solarpreis zeichnet Engagement für Erneuerbare Energien aus

Dieses Jahr wird zum 20. Mal herausragendes Engagement für Erneuerbare Energien mit dem Deutschen Solarpreis ausgezeichnet. Die Preisverleihung findet am 19. Oktober 2013 um 15 Uhr im Kunstmuseum Bonn statt. Mit der Verleihung sollen Vorbilder und Wegbereiter in das Interesse der Öffentlichkeit gerückt sowie neue Impulse für eine regenerative und dezentrale Energiewende gegeben werden. Herausragende und innovative Projekte und Initiativen aus allen Bereichen der Gesellschaft werden in verschiedenen Kategorien ausgezeichnet.

Johannes Remmel, Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, wird die Preisträger und Gäste begrüßen. Weitere Grußworte halten Dr. Axel Berg, Vorsitzender der Eurosolar-Sektion  Deutschland, sowie der Bonner Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch. Professor Peter Droege, Präsident von Eurosolar, gibt eine Rückschau auf die vergangenen 20 Jahre Solarpreis. Volker Angres, Leiter der ZDF-Umweltredaktion, moderiert die Veranstaltung und hält die Laudatio.

Der Deutsche Solarpreis wird von Eurosolar seit 1994 jährlich an Gemeinden, kommunale Unternehmen, Vereine oder Organisationen, Architekten, Journalisten und private Personen vergeben, die sich um die Nutzung Erneuerbarer Energien besonders verdient gemacht haben.

Um die Breitenwirkung Erneuerbarer Energien in der Vielfalt ihrer Anwendungsmöglichkeiten und -bereiche zu erfassen, wird der Deutsche Solarpreis 2013 in folgenden Kategorien vergeben:

  • Städte/Gemeinden, Landkreise und Stadtwerke
  • Architektur, Bauen und Stadtentwicklung
  • Lokale oder regionale Vereine/Gemeinschaften
  • Medien
  • Bildung und Ausbildung
  • Eine-Welt-Zusammenarbeit
  • Sonderpreis für persönliches Engagement
  • Sonderpreis 20 Jahre Deutscher Solarpreis

In den Kategorien Eigentümer oder Betreiber von Anlagen zur Nutzung Erneuerbarer Energien sowie Schulen und Bildungseinrichtungen werden seit 2003 keine Solarpreise mehr verliehen. Wegen der hohen Zahl auszeichnungswürdiger Bewerbungen und Vorschläge werden private Plusenergie- oder Nullemissions-Häuser mit Plaketten ausgezeichnet. Dazu zählen auch Bildungseinrichtungen mit besonderen Energiekonzepten.

Pressemitteilung