Stadt Bonn: Bonner Nachhaltigkeitsbericht

Bonn_Logo_Sustain_1002[1]Kaum etwas kommt heute noch ohne den Begriff “nachhaltig” aus. Seine ursprüngliche Bedeutung lässt sich so zusammenfassen: Es soll nur so viel Holz dem Wald entnommen werden, wie im gleichen Zeitraum nachwächst. Aber was heißt dieser Begriff außerhalb der Forstwirtschaft?
Der Bonner Nachhaltigkeitsbericht gibt darauf eine Antwort. Nachhaltige Entwicklung berührt, über den Bereich der Umweltpolitik hinaus, nahezu alle Sektoren des kommunalen Handelns. Mit insgesamt 31 Indikatoren, bzw. 51 Teilindikatoren in den vier Leitkategorien:

  • Wohlbefinden
  • Soziale Gerechtigkeit
  • Umweltqualität und Ressourceneffizienz
  • Wirtschaftliche Effizienz

verfolgt er das Ziel, nachhaltige Entwicklung messbar zu machen.
Basierend auf den bislang veröffentlichten Nachhaltigkeitsberichten (2002 – 2004 und 2005 – 2007), werden die Indikatoren im dritten Bericht für den Zeitraum 2008 bis 2011 fortgeschrieben.

Nach 10 jähriger Nachhaltigkeitsberichterstattung wurde im Rahmen einer in Kooperation des Agenda-Büros mit der Volkshochschule Bonn durchgeführten öffentlichen Veranstaltung im April 2013 die Frage diskutiert, inwieweit der Bericht einen Beitrag zur Steuerung einer nachhaltigen Entwicklung leisten kann und welche Voraussetzungen dafür erfüllt sein müssen.

Die Ergebnisse der Veranstaltung sind hier abrufbar.