Stadt Bonn: "Klar zur Wende? Gemeinsam das Klima schützen": Neues Webangebot

Mit einem neuen Webangebot, als zentralem Baustein der Klimaschutzkampagne, möchte die Stadt Bonn Bürgerinnen und Bürger übersichtlich zum Thema Klimaschutz informieren und zum Mitmachen motivieren. Ziel ist es, den CO2-Ausstoß in der Stadt zu senken.

Ehrgeizige Klimaschutzziele erfordern ein Umdenken auf vielen Ebenen und einen Beitrag von allen: Denn nur gemeinsam können wir das Klima schützen. Deshalb nimmt die Stadt Bonn die Bürgerinnen und Bürger mit ins Boot: “Klar zur Wende? Gemeinsam das Klima schützen” lautet das Motto der Klimaschutzkampagne, mit der die Stadt Bonn allen die Möglichkeit geben möchte, sich zu informieren, aktiv zu werden und den Klimaschutz in Bonn mitzugestalten. Seit heute (Dienstag, 14. Mai) ist das neue Klima-Web der Stadt Bonn online geschaltet. Auf den neu gestalteten Internetseiten finden Bürgerinnen und Bürger jede Menge Informationen zum Thema.

Im Zuge der Kampagne “Klar zur Wende?” eröffnet die Stadt auch den Dialog mit ihren Bürgerinnen und Bürgern in Sachen Klimaschutz. Alle, die in Bonn leben und arbeiten, sind dazu aufgerufen, ihre Fragen zum Klimaschutz zu stellen und per E-Mail an klimaschutz@bonn.de zu schicken. Mit einer großangelegten Plakataktion und Postkarten zu den Sommerferien soll das neue Klimaschutz-Motto in der Stadt verankert werden und die Idee vom gemeinsam gestalteten Wandel weiter getragen werden. Weitere Aktionen wie eine Vortragsreihe zu Klimaschutzthemen oder ein “Klima-Café” als Austausch-Plattform werden folgen.

“Gerade Städten und Gemeinden kommt eine besondere Verantwortung beim Klimaschutz zu, denn unsere Emissionen tragen erheblich zum Klimawandel bei”, betont Umweltdezernent Rüdiger Wagner. Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung lebt in Städten, der urbane Raum ist für drei Viertel der gesamten CO2-Emissionen verantwortlich. “Kommunaler Klimaschutz ist deshalb einer der wichtigsten Hebel zur Begrenzung der Treibhausgasemissionen – und der Stadt Bonn als Sitz des Klimasekretariats der Vereinten Nationen und als Mitglied des Klima-Bündnisses kommt eine wichtige Vorbildfunktion zu”, so Wagner.

Basis für die Aktivitäten der Stadt Bonn ist der Beschluss zum Masterplan Energiewende und Klimaschutz. Auf dieser Grundlage wurde die Leitstelle Klimaschutz im Amt für Umwelt, Verbraucherschutz und Lokale Agenda eingerichtet, von wo aus Kampagnen und Maßnahmen zum Klimaschutz koordiniert werden.

Mit einem neuen Webangebot zum Klimaschutz (www.bonn.de/@klimaschutz) sollen die Klimaschutz-Aktivitäten der Stadt Bonn transparenter dargestellt werden. In sechs Rubriken wird übersichtlich gezeigt, welche Klimaschutzaktivitäten die Stadt initiiert, wo Bonnerinnen und Bonner Beratung und Unterstützung für einen klimafreundlichen Alltag finden und welche Klimaschutzziele die Stadt verfolgt.

Die Klimaschutzaktivitäten der Stadt Bonn Ziel der Stadt Bonn ist es, laut Masterplanbeschluss die CO2-Emissionen bis 2020 um 40 Prozent zu verringern. Im Rahmen eines integrierten Klimaschutzkonzeptes werden zurzeit – begleitet von einem Klimaschutzbeirat – mögliche Maßnahmen untersucht, wie sich dieses Ziel erreichen lässt. Bereits 1995 startete die erste Bonner Klimaoffensive mit neuen Vorgaben für energieeffizientes Bauen oder einer detaillierten CO2-Bilanz.

Im Jahr 2003 führte die Stadt Bonn, im Rahmen der Bewerbung für den European Energy Award, ein anspruchsvolles Klimaschutzmanagementsystem ein. Dadurch wurden zahlreiche Maßnahmen in verschiedenen Handlungsfeldern umgesetzt, von der energieeffizienten Bauleitplanung bis hin zum Projekt Ökoprofit – einer Energieeffizienz-Beratung in Unternehmen. Seit der Einführung wurde die Stadt Bonn dreimal mit dem European Energy Award für ihr Engagement ausgezeichnet – zuletzt im Juli 2011.

Auch Projekte wie die Umstellung des Heizkraftwerkes Nord von Braunkohle auf Erdgas im Jahr 1997 sowie der aktuelle Umbau zum Gas- und Dampfkraftwerk sorgen dafür, dass sich die CO2-Emmissionen erheblich (70 000 Tonnen bzw. 190 000 Tonnen pro Jahr) reduzieren.

Das Solardachkataster, das allen Hausbesitzern anzeigt, ob sein Dach für Solarpaneele geeignet ist, die Förderprogramme für Solarthermie, Elektromobilität (SWB) und Energieeffiziente Geräte, der jährliche Bonner Energietag sowie der Tag der Elektromobilität sind weitere Beispiele für das Engagement der Stadt Bonn. Ein wichtiger Schritt, um Bürgerinnen und Bürger beim Klimaschutz mit ins Boot zu holen, ist auch der Aufbau der Bonner Energie-Agentur, die unabhängig und kompetent zur energetischen Altbausanierung berät.