Stadt Bonn: Bonner Münsterplatz wird zum Zentrum der Entwicklungsarbeit

Bonn_Logo_Sustain_1002[1]Am 25. Mai wird Entwicklungszusammenarbeit in Bonn groß geschrieben, denn dann findet von 10 Uhr bis 18 Uhr erstmalig der Deutsche Entwicklungstag auf dem Münsterplatz statt. Zahlreiche Organisationen, Vereine und Unternehmen, wie beispielsweise das Bonner Netzwerk für Entwicklung, die Gesellschaft für bedrohte Völker, CARE, das Bündnis Gemeinsam für Afrika oder die Deutsche Welthungerhilfe, sind vor Ort und informieren über ihr nationales und internationales Engagement. Ob fairer Handel oder Projekte aus dem Bildungsbereich – der Deutsche Entwicklungstag zeigt eine breite Vielfalt des bürgerschaftlichen und kommunalen Engagements in der Entwicklungszusammenarbeit. Er möchte informieren, aber auch aktivieren.

“Ich freue mich über die große Zahl der teilnehmenden Organisationen aus Bonn und ganz NRW”, so Bonns Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch.

“Dieses große Echo steht Bonn als deutscher UNO-Stadt und entwicklungspolitischem Zentrum gut zu Gesicht. Die breite Beteiligung gerade auch kleinerer Organisationen zeigt, dass die großen globalen Themen in Bonn bei den Bürgerinnen und Bürgern angekommen sind und von ihnen mitgetragen werden.”

Buntes Programm in Zelten und auf Bühnen Bürgerinnen und Bürger, die beispielsweise schon lange auf der Suche nach einer Möglichkeit sind, sich zu engagieren, jedoch nicht genau wissen, wie und wo, sollten sich diesen Tag daher bereits schon jetzt fest im Kalender notieren. Zahlreiche Aktionen laden dazu ein, sich ein Bild zum Engagement in der Entwicklungszusammenarbeit zu machen und sich in der Region aktiv einzubringen. Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch, Gudrun Kopp, Parlamentarische Staatssekretärin beim BMZ, sowie Bernd Krupp, Geschäftsführer von Engagement Global, eröffnen den Deutschen Entwicklungstag in Bonn um 11 Uhr offiziell. Danach startet auf der Bühne und in den Zelten ein buntes Programm für Groß und Klein.

Am Stand von Lemonaid kann beispielsweise Limonade selbst gemacht werden, die Organisation Help zeigt Kindern, wie die Herstellung von Seife funktioniert und im Diskussionszelt geben verschiedene Institutionen Einblicke in Themen der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit. Musikalisch begleiten die Gruppe Michel Sanya & Flamzik, Sankofa Music und die Steven Ouma Band den Tag.

Parallel findet der Deutsche Entwicklungstag noch in 15 weiteren Städten – einer je Bundesland – statt. Gabriela Büssemaker, Geschäftsführerin der Engagement Global gGmbH, freut sich über die rege Teilnahme der Akteure und Kommunen am ersten Deutschen Entwicklungstag:

“Rund 500 Organisationen, Vereine, Initiativen und Unternehmen präsentieren am 25. Mai bundesweit in 16 Städten ihre Projekte und bieten zahlreiche Aktionen, die zum Mitmachen und Entdecken einladen.

Darüber hinaus haben auch noch weitere Städte den Entwicklungstag zum Anlass genommen, Veranstaltungen im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit zu initiieren. Darüber freue ich mich sehr.”

Afrika – Entwicklungstag zeigt modernes Bild Da der 25. Mai 2013 auch zeitgleich der fünfzigste Jahrestag der Afrikanischen Union und der Internationale Afrikatag ist, liegt der thematische Fokus der Veranstaltung auf dieser Region. Der Entwicklungstag wird ein spannendes und modernes Bild der Menschen und Themen des afrikanischen Kontinents zeigen – fernab von gängigen Stereotypen und Eindrücken.

Organisiert und umgesetzt wird die bundesweite Veranstaltung von der Engagement Global gGmbH im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Weitere Informationen im Internet unter www.entwicklungstag.de.

Pressemitteilung