25./26.05.2013 | Stadt Bonn: Inspiration für Menschen mit grünem Daumen – und solche, die es werden wollen

Bonn_Logo_Sustain_1002[1]Am kommenden Wochenende, 25./26. Mai, laden die ersten Gartenbesitzer im Rahmen der Aktion “Offene Gartenpforte” in ihre grünen Refugien ein. In Bonn können in diesem Jahr 32 kleine Oasen besucht werden.

In das Pflanzenparadies eines „Garten(en)thusiasten“ tauchten heute (Dienstag, 21. Mai) Umweltdezernent Rüdiger Wagner, Dieter Fuchs, Leiter des Amtes für Stadtgrün, sowie Petra Luhmer, zuständig für die Organisation der Aktion im Amt für Stadtgrün, ein. Zum Auftakt der beliebten Aktion Offene Gartenpforte besuchten sie das grüne Refugium von Jörg Lonsdorf in Muffendorf. Dort vereint der Profi-Gärtner eine ästhetische und standortgerechte Pflanzenvielfalt auf 750 Quadratmetern zu einem kreativen Ganzen. Ein Garten ist ein Ort der Reflexion. Er spiegelt nicht nur die Ideen und Bedürfnisse seines Besitzers, sondern auch die Liebe und Zuwendung, die man den Pflanzen zukommen lässt – davon ist Jörg Lonsdorf überzeugt. Wie auch weitere 31 Gartenbesitzerinnen und –besitzer aus Bonn öffnet er seinen Schaugarten im Rahmen der Aktion Offene Gartenpforte 2013 für interessierte Besucher.

Bereits zum siebten Mal organisiert das Amt für Stadtgrün der Stadt Bonn die beliebte Aktion Offene Gartenpforte. „Von Gartenliebhabern, wie Jörg Lonsdorf einer ist, lebt die Aktion“, so Umweltdezernent Rüdiger Wagner, „bei ihm spürt man die Begeisterung für Pflanzen und Gartengestaltung – davon lassen sich andere Menschen mit grünem Daumen und solche, die es werden wollen, gerne inspirieren.“ Im Jahr 2008 belegt Jörg Lonsdorf zudem den ersten Platz im städtischen Wettbewerb „Grünes und blühendes Bonn“ und überzeugte die Jury sowohl gestalterisch als auch ökologisch.

So viele Teilnehmer wie nie verzeichnet das Amt für Stadtgrün in diesem Jahr. 32 Gärten aus Bonn, 43 Gärten aus dem Rhein-Sieg-Kreis sowie weitere 50 im südlichen Rheinland können an drei Wochenenden im Mai, Juni und Juli besucht werden. „Das zeigt, dass die Offene Gartenpforte unter Gartenfans mittlerweile eine feste Institution ist – das gilt für Ausstellende wie Besucher“, sagt Dieter Fuchs, Leiter des Amtes für Stadtgrün. Rückmeldungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeigten, dass das Interesse mitunter so groß ist, dass bei kleinen Gärten manchmal mit Wartezeiten beim Einlass zu rechnen ist.

Beginn der Offenen Gartenpforte ist am Wochenende, 25./26 Mai. Die weiteren Termine: 22./23. Juni und 20./21. Juli. Mit der sechsten Auflage der Broschüre „Offene Gärten 2013“ als Wegweiser gelangen die Besucher in diesem Jahr zu insgesamt 129 privaten Gärten der Region: in Bonn sind 32 Gärten zu entdecken, im Rhein-Sieg-Kreis 43. Auch der Kreis Ahrweiler (5 Gärten), Köln (4 Gärten), Leverkusen (1), der Oberbergische Kreis (8 Teilnehmer), der Rheinisch-Bergische-Kreis (5 Gärten), der Erftkreis (9 Teilnehmer), Kreis Aachen (3 Teilnehmer), Kreis Euskirchen (6 Gärten), Altenkirchen, Westerwald und der Westerwaldkreis (9 Gärten) sowie der Kreis Neuwied (3 Teilnehmer) und Düren (1) machen mit.

Koordiniert und organisiert wird die „Offene Gartenpforte” im südlichen Rheinland vom Amt für Stadtgrün der Stadt Bonn in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Gartenkunst und Landschaftskultur in Schloss Dyck, der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landeskultur (DGGL) und rheinischen Gartenbauverbänden, welche für das nördliche Rheinland verantwortlich sind. Auf der Homepage der Stadt Bonn unter www.bonn.de/ @offene-gartenpforte kann das Programm heruntergeladen werden. Die Broschüre liegt zudem an allen Informationsstellen der Stadt Bonn aus. Ausführlichere Gartenbeschreibungen mit den dazu gehörigen Fotos sind auch unter www.offene-gartenpforte.de zu finden.

Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) bietet in diesem Jahr erstmalig zwei Radtouren in die „Offenen Gärten“ an: Zu drei Gärten in Hersel, Merten und der Weststadt geht es am Samstag, 22. Juni. Treffpunkt ist um 13 Uhr an der Poppelsdorfer Schlossweiherbrücke. Weitere Informationen erteilt Gabriele Heix unter Telefon 0228 – 63 07 18. Offene Gärten in Alfter, Volmershoven und Impekoven stehen am Samstag, 20. Juli, auf dem Programm. Treffpunkt ist wieder um 13 Uhr an der Poppelsdorfer Schlossweiherbrücke. Weitere Informationen bei Volker Unruh, 0228 – 63 53 26; 0170 – 12 90 57 6.

Pressemitteilung