05.03.3013 | bpb: Expertenchat – Energiewende

Die Energiewende birgt enorme Chancen, aber auch Herausforderungen. Hohe Investitionen in den Ausbau der Stromnetze und die erneuerbaren Energien sind erforderlich. Was wird die Energiewende kosten und wer bezahlt die Rechnung? Braucht Deutschland neue Kohlekraftwerke und neue Technologien wie das Fracking, um den Wegfall der Atomkraft zu kompensieren? Und wie lässt sich die Energiewende mit dem Ziel einer gemeinsamen europäischen Energiepolitik vereinbaren? Zwei ausgewiesene Experten stellen sich diesen und anderen Fragen im bpb-Chat am 5. März, ab 16:00 Uhr.

Claudia Kemfert ist Leiterin der Abteilung Energie, Verkehr und Umwelt am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW). Sie sagt: Die Energiewende birgt mehr Chancen als Risiken. Neue Kohlekraftwerke dürfen nicht gebaut werden, denn sie produzieren deutlich mehr klimagefährdende Treibhausgase als andere Energieträger.
Zum Debattenbeitrag: Die Energiewende birgt enorme Chancen

Hubertus Bardt ist Leiter des Kompetenzfelds Umwelt, Energie, Ressourcen am Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW). Er betont die Gefahr einer Überregulierung des deutschen Strommarktes und warnt vor steigenden Energiekosten.
Zum Debattenbeitrag: Die Energiewende braucht mehr Effizienz

Ihre Fragen können Sie bereits jetzt einreichen und anschließend abstimmen, sie werden dann im Rahmen des Live-Chats beantwortet.

Frage einreichen und weitere Informationen

Informieren Sie sich auch im pbp Dossier “Energiepolitik” über die aktuellen Energiemärkte und die Chancen und Risiken zukünftiger Energiepolitik. Zum Dossier