VHS Bonn: Neue Reihe zum Thema Wasser

Zu Beginn des neuen VHS-Semesters im Februar startet die neue Themenreihe Wasser. In fast 30 Veranstaltungen werden Bonner Alltagserfahrungen mit den Lebensumständen in anderen Teilen der Welt verglichen. Den Auftakt macht am Dienstag, 19. Februar, um 19 Uhr Dr. Johannes Cullmann von der UNESCO im Deutschen Museum Bonn. Anhand von Beispielen aus aller Welt betrachtet er Wasser als Quelle der gesellschaftlichen Entwicklung.

Weitere Programmpunkte der Reihe sind zum Beispiel ein Besuch der Wahnbach-Talsperre, aus der das Bonner Trinkwasser stammt, und ein Vortrag über die Anpassungen, die der demographische Wandel am Leitungsnetz der Stadtwerke Bonn erforderlich macht. Als Kontrast stehen außerdem Themen auf dem Programm, die sich für Bonner im Alltag nicht direkt bemerkbar machen, etwa wie Genossenschaften Bonns Partnerstadt La Paz dezentral mit Trinkwasser versorgen oder wie in Ghana traditionelle Konzepte von Wasser auf Vorstellungen treffen, die von Weltreligionen und Entwicklungsarbeit eingeschleppt wurden.

Innerhalb des Themenschwerpunkts Wasser gibt es zwei Unterreihen: Die eine über „Wasser in Afrika“ bündelt Veranstaltungen, die in Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Afrikanischen Zentrum organisiert werden. Eine weitere Kooperationsreihe mit der Bonner Energie-Agentur und der Verbraucherzentrale NRW befasst sich mit Wasser in der Immobilie: von Wasserschäden über Grauwassernutzung bis hin zum Einsatz von Solarthermie zur Warmwassererzeugung.

Detaillierte Informationen liefern die Flyer „Wasser“, „Afrikanische Aspekte“ und „Energie für Bonn: Rund ums Wasser“, die unter www.vhs-bonn.de zum Download bereit stehen.

Pressemitteilung