Digital Development Debates: Ausgabe "Hunger"

Die neue Ausgabe des GIZ-Webmagazins Digital Development Debates widmet sich dem Thema „Hunger.

Zur Fastenzeit geht Digital Development Debates mit seiner zehnten Ausgabe zum Thema „Hunger“ online – schlechtes Timing? Während in Europa das Fasten und der Verzicht wieder in Mode kommen, hungern weltweit Menschen, die sich nicht freiwillig dafür entschieden haben. Genauer gesagt sind es zwei Milliarden Menschen, die an Hunger und Mangelernährung leiden.

Weil es so wichtig ist und man trotzdem immer wieder hört, das Thema sei „durch“, widmet das Webmagazins Digital Development Debates dem Thema Hunger eine ganze Ausgabe – und berichtet von guten Ergebnissen, Versäumnissen und Alternativen.
Mit dabei sind dieses Mal unter anderem der ehemalige UN-Generalsekretär Kofi Annan, der heute der „Alliance for a Green Revolution in Africa“ vorsteht, Entwicklungsminister Dirk Niebel sowie Landwirtschaftsministerin Ilse Aigner, Sir Gordon Conway und Jean Ziegler.

Neben großen Namen gibt es auch große Themen: Nahrungsmittelspekulationen, Ressourcenknappheit, das immer weiter um sich greifende ‚Land Grabbing‘ oder die Vergeudung von Lebensmitteln in den Industrieländern sind nur einige der Aspekte, die Digital Development Debates betrachtet.

Doch auch dieses Mal ist wieder Platz für die kleineren Themen und für Alternativen. Unter anderem berichtet Emmie Kio von der wachsenden ‚urban gardening‘-Bewegung in Kenia und DDD veröffentlicht zum ersten Mal einen Artikel in Comic-Form. Hier wird das Thema „Food Justice“ einfach verständlich dargestellt, aber nicht verharmlost.

Wenn Ihre Neugierde geweckt ist, dann finden Sie das Webmagazin unter: http://www.digital-development-debates.org/

DDD wird vom Entwicklungspolitischen Forum der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH herausgegeben.

Vollständige Pressemitteilung