19.02.2013 | VHS Bonn und Deutsches Museum Bonn: Vortrag "Wasser – Quelle gesellschaftlicher Entwicklung – Was wir wissen und wissen wollen"

Wasser ist zweifellos die Grundlage allen Lebens – und das Thema der neuen Reihe in der Kooperation zwischen der Volkshochschule Bonn und dem Deutschen Museum Bonn. Start ist am 19. Februar um 19 Uhr mit dem Vortrag “Wasser – Quelle gesellschaftlicher Entwicklung – Was wir wissen und wissen wollen”.

Wasser ist aber nicht nur die Grundlage allen Lebens, sondern auch der menschlichen Entwicklung. Darauf gründet die Vorstellung von Wasser als Menschenrecht. Die Verfügbarkeit von Wasser für Energiegewinnung und landwirtschaftliche Produktion ist Voraussetzung der menschlichen Zivilisation. Der globale Wandel verändert den Bedarf und die Verfügbarkeit von Wasser dramatisch und erschwert einen gerechten Ausgleich verschiedener Nutzungsansprüche.

Mit diesen Aspekten beschäftigt sich der erste Vortrag “Wasser – Quelle gesellschaftlicher Entwicklung – Was wir wissen und wissen wollen” am 19. Februar um 19 Uhr im Deutschen Museum Bonn. Referent ist der Hydrologe Dr. Johannes Cullmann, der erste deutsche Präsident des zwischenstaatlichen Komitees des Internationalen Hydrologischen Programms (IHP) der UNESCO. Anhand von Beispielen aus aller Welt zeichnet er Entwicklungslinien nach und erklärt, wie das IHP versucht, die Wissensgrundlage für Planung und Management von Wasserressourcen zu verbessern.

 

Der Eintritt zum Vortrag ist frei.

Wann: 19. Februar um 19 Uhr

Wo: Deutsches Museum Bonn

 

Für weitere Informationen:
Dr. Andrea Niehaus, Deutsches Museum Bonn, Ahrstraße 45, 53175 Bonn,
Tel. 0228 – 302 252, Fax 0228 – 302 254, E-mail, www.deutsches-museum-bonn.de