04.02.2013 | GIZ und General-Anzeiger: Gekommen um zu bleiben? Interkulturelles Leben und Arbeiten in Bonn

Auftakt der neuen Veranstaltungsreihe „Bonn und die Welt“ von GIZ und General-Anzeiger.
Bonn ist eine internationale Stadt – und stolz darauf. Nicht zuletzt durch die in Bonn ansässigen internationalen Organisationen ist der Ausländeranteil hoch. Aber wo Kulturen aufeinandertreffen, ist das Zusammenleben nicht immer einfach: Die Integration wird zur Herausforderung. Wie kann Integration trotzdem funktionieren? Welche Migrationsmodelle gibt es in der internationalen Zusammenarbeit? Bestehen sie den Praxistest?
Die Gäste an diesem Abend sind:

  • Coletta Manemann, Integrationsbeauftragte der Stadt Bonn
  • Dr. Hidir Çelik, Soziologe und Schriftsteller, leitet die Evangelische Migrations- und Flüchtlingsarbeit in Bonn
  • Dominik Ziller, Experte für Migration bei der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Moderation: Andreas Mühl (General-Anzeiger)
In der Veranstaltungsreihe „Bonn und die Welt“, die General-Anzeiger und GIZ gemeinsam durchführen, werden Themen der internationalen Zusammenarbeit, die auch für Bonn relevant sind, zur Diskussion gestellt.

Datum/Zeit: 04.02.2013, 18 h

Ort: GIZ Bonn, Godesberger Allee 119, 53113 Bonn

Kontakt und Anmeldung: Jörn Leonhard, E-mail, 0228 4460-1431

Information