KfW: Nachhaltigkeitsbericht 2012

    Die KfW Bankengruppe hat heute (17.12.2012) ihren 3. Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Als eine der weltweit führenden und erfahrensten Förderbanken ist ihr Auftrag, die wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Lebensbedingungen in Deutschland und weltweit zu verbessern.

    „Verantwortung prägt das Geschäft und Handeln der KfW. Mit unseren Produkten unterstützen wir den wirtschaftlichen, ökologischen und gesellschaftlichen Wandel in Deutschland und weltweit. Wir passen unsere Geschäftstätigkeit im Rahmen eines kontinuierlichen Modernisierungsprozesses noch stärker den gesellschaftlich relevanten Herausforderungen an und  richten sie auf Nachhaltigkeitskriterien aus“, sagte Dr. Ulrich Schröder, Vorsitzender des Vorstands der KfW Bankengruppe.

    Die im Bericht dargestellten Aktivitäten illustrieren, wie die KfW als Förderbank des Bundes und der Länder zukunftsweisende Projekte von Frankfurt in die Welt trägt. Die KfW fördert nachhaltige Entwicklung in vielen Bereichen: Zum Beispiel bei der Gründungsförderung, Studienfinanzierung, Förderprogrammen für altersgerechtes Umbauen von Wohnraum oder bei der Armutsbekämpfung. Sie ist weltweit in 120 Ländern engagiert.

    2011 investierte die KfW jeden dritten Euro in den Umwelt- und Klimaschutz (22,8 Mrd. EUR) und leistete damit einen maßgeblichen Beitrag zu den klimapolitischen Zielen, die sich die Bundesregierung im Zuge der Energiewende gesteckt hat. Die Förderbank zählt zu den weitweit größten Förderern von Erneuerbaren Energien.

    Weitere Details finden Interessierte im Nachhaltigkeitsbericht, der unter www.kfw.de/nachhaltigkeitsbericht zum Download zur Verfügung steht.

    Pressemitteilung