29.11.2012 | Institut français und Bertelsmann Stiftung: "Klimawandel und nachhaltige Gesellschaft"

Im Rahmen der vom Institut français Deutschland und der Bertelsmann Stiftung initiierten Dialogreihe „Wachstum und Wohlstand“ diskutieren der frühere Umweltminister Klaus Töpfer und Professor Roger Guesnerie vom Collège de France zum Thema Klimawandel und nachhaltige Gesellschaft.

Immer heftigere Unwetter, Wasseranstieg, Übersäuerung der Meere… diese und andere Ereignisse, die mit dem Klimawandel in Verbindung stehen, belasten nicht nur unseren Planeten sondern auch unsere gesamte Gesellschaft. Wie stehen die Wirtschaftswissenschaftler dazu?

Wie hoch sind die möglichen Kosten des Klimawandels? Müssen wir handeln? Schnell und massiv oder langsam und progressiv? In der aktuellen wissenschaftlichen Debatte stehen die möglichen Kosten des Klimawandels und die Folgen der Entscheidungsunsicherheit im Mittelpunkt. Wir müssen beim Kampf gegen den Klimawandel über die Rolle des Staates, der internationalen Organisationen und des Marktes nachdenken, die wirksamste Klimapolitik beschließen und die großen Prinzipien auflisten, die zum Abschluss eines internationalen Abkommens führen sollen. Und wir sollten von einer künftigen industriellen Energierevolution und von einem kohlenstoffarmen Wachstum träumen…

Professor Dr. Klaus Töpfer ist Exekutivdirektor des IASS Institute for Advanced Sustainability Studies Potsdam sowie ehemaliger Exekutivdirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP). Er absolvierte ein Studium der Volkswirtschaftslehre und promovierte in Münster. Er war Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, und Bundesminister für Raumordnung, Bauwesen und Städtebau sowie Mitglied des Deutschen Bundestages. Prof. Töpfer erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen, wie beispielsweise das große Bundesverdienstkreuz, den Deutschen Umweltpreis der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) und den Deutschen Nachhaltigkeitspreis für sein Lebenswerk. 2012 wurde er in die Earth Hall of Fame von Kyoto aufgenommen.

Professor Roger Guesnerie ist Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftstheorie und soziale Organisation am Collège de France, sowie Forschungsleiter am Centre National de Recherche Scientifique (CNRS). Er unterrichtete unter anderem an der London School of Economics, der École Polytechnique und in Harvard. Roger Guesnerie war Präsident der Econometric Society (1996), der European Economic Association (1994) und Ko-Chefredakteur von Econometrica (1984-1989). Roger Guesnerie zählt zu den anerkanntesten französischen Wirtschaftswissenschaftlern.

Moderation: Ursula Weidenfeld (Wirtschaftsjournalistin)

Diskussion in deutscher und französischer Sprache (Simultanübersetzung).

Eintritt frei. Anmeldung erforderlich per E-mail.

Datum/Zeit: 29.11.2012, 19:30 Uhr – 21:30 Uhr

Ort: Haus der Geschichte, Willy-Brandt-Allee 14, Bonn

Information