Stadt Bonn: "Stadtradeln: Top Ten für die Stadt Bonn"

    Drei Wochen lang haben viele Bonnerinnen und Bonner kräftig für den Klimaschutz in die Pedale getreten. Die Stadt Bonn hatte sich zum ersten Mal an der bundesweiten Aktion „Stadtradeln“ beteiligt. Drei Wochen lang, vom 13. September bis 3. Oktober, waren Mitglieder des Stadtrates sowie alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen, für den Klimaschutz möglichst oft das Auto stehen zu lassen und sich auf das Rad zu schwingen. Am Ende wurde zusammengezählt: Bonn belegt nach derzeitigem Stand den zehnten Platz im deutschlandweiten Ranking unter 167 Städten und Kommunen.

    „Platz zehn ist ein hervorragendes Ergebnis, noch dazu für unsere Premiere. Ich freue mich sehr, dass die Bonnerinnen und Bonner so engagiert und offensichtlich auch mit viel Spaß mitgemacht haben. Besonders schön ist, dass sich die Vereinten Nationen in Bonn so tatkräftig beteiligt haben. Die Mitarbeiter des Weltklimasekretariats haben – angefeuert von ihrer Chefin Christina Figueres – allein bereits 25 000 Kilometer dazu beigetragen. Herzlichen Dank an alle, die dabei waren! Ich wünsche mir, dass viele der Teilnehmerinnen und Teilnehmer – sofern sie es nicht ohnehin schon tun – auch jetzt nach der Aktion öfter auf das Fahrrad statt auf das Auto setzen und damit einen Beitrag zur Reduzierung der klimaschädlichen Emissionen leisten“, so Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch.

    Insgesamt radelten alle 1243 aktiven Teilnehmer/-innen in 81 Teams gemeinsam 191 187 Kilometer. Pro Tag wurden in Bonn so durchschnittlich mehr als 9100 Kilometer von den Stadtradlern zurückgelegt. Im Schnitt ist jede/r aktive Teilnehmer/-in 150 Kilometer gefahren. Die Gesamtleistung an Radelkilometern entspricht 27,5 Tonnen vermiedenem Kohlendioxid (CO2).

    Alle, die in Bonn leben, arbeiten, studieren oder zur Schule gehen, konnten mitmachen und Fahrradkilometer sammeln. Gezählt wurden alle Kilometer, die zwischen dem 13. September und 3. Oktober auf Arbeits-, Alltags- und Freizeitwegen geradelt und in den Radelkalender eingetragen wurden. Betreut wurde die Aktion von der Leitstelle Klimaschutz im Umweltamt der Stadt Bonn. Stadtradeln ist eine deutschlandweite Aktion des Klima-Bündnisses und wird vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung gefördert sowie von zahlreichen Wirtschaftspartnern unterstützt.

    Unter allen Bonner Teilnehmerinnen und Teilnehmern wurden die drei fahrradaktivsten Teams gekürt. Dabei wurde die Kilometerleistung in Relation zur Teilnehmerzahl gewertet. So hatten auch kleine Teams die Chance, ganz vorn mit dabei zu sein. Die Stadtwerke Bonn Energie und Wasser stellen die Geldpreise zur Verfügung.

    Fahrradaktivstes Team: 
    Platz 1: Liegeradtreff Bonn/Rhein-Sieg mit 892 km/Teammitglied

    Platz 2: BaFin mit 378 km/Teammitglied

    Platz 3: ViVa Bonn 354 km/Teammitglied

    Zu Stadtradeln gehörte auch ein Wettbewerb unter den Schulen – die fahrradaktivste Schule ist das Ernst-Kalkuhl-Gymnasium.

    In der Kategorie Fahrradaktivste Klasse stehen folgende Sieger fest:

    1. Platz fahrradaktivste 7.-9. Klasse

    Team „Hot Wheels“, Klasse 8a Ernst-Kalkuhl-Gymnasium

    1. Platz fahrradaktivste 5.-6. Klasse

    Klasse 6d Marie-Kahle-Gesamtschule

    2. Platz fahrradaktivste 5.-6. Klasse

    Klasse 6b, Nicolaus-Cusanus-Gymnasium

    3. Platz fahrradaktivste 5.-6. Klasse

    Klasse 6c, Carl-von-Ossietzky-Gymnasium

    Auch die Stadtradeln-Familie Marschall mit Vater Jens, Mutter Sabine und den beiden Töchtern Antonia (5) und Elisa (1), die drei Wochen komplett auf das Auto verzichtet hat,  zieht eine rundum positive Bilanz: „Das Projekt zeigte uns, dass sehr viel mehr Autoverzicht möglich ist, wenn man wirklich will. Der innere Schweinehund war besiegt und wir haben nahezu alle normalen Aktivitäten erledigen können.“

    Gleichzeitig weiß die Familie nun das Auto und die damit verbundenen Annehmlichkeiten noch ein wenig mehr zu schätzen: Großeinkauf, Wasserkästen kaufen oder schweres Paket verladen – „gerade in einer trubeligen Familie mit berufstätigen Eltern kann und möchte man auf diesen Luxus eigentlich nicht verzichten“, so die Eltern und ergänzen: „Das Projekt Stadtradeln hat aus uns eine fahrradbegeisterte Familie gemacht, unser Bewusstsein geschärft und allem voran richtig viel Spaß gemacht.“

    Was die Teams angeht, die absolut die meisten Kilometer geradelt sind, liegen folgende Gruppen vorn:

    Platz 1: Deutsche Post AG NL BRIEF Bonn mit 66 830 Kilometern und 334 Radler/-innen

    Platz 2: United Nations Bonn mit 26 241 Kilometer und 261 Radler/-innen

    Platz 3: Polizei Bonn mit 7593 Kilometer und 35 Radler/-innen.

    Diesen und allen anderen Teams gebührt große Anerkennung für ihre Leistung: Gewonnen hat in jedem Fall die Umwelt.

    Hintergrund Stadtradeln
    Im Mittelpunkt von Stadtradeln steht die Förderung des Fahrrads als Null-Emissions-Fahrzeug im Straßenverkehr. Seit 2008 findet das Stadtradeln nach dem Vorbild einer Nürnberger Aktion bundesweit statt. In diesem Jahr fand die Aktion bundesweit zum fünften Mal statt – organisiert vom Klima-Bündnis, dem größten europäischen Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreisen zum Schutz des Weltklimas mit mehr als 1600 Mitgliedern. Der Aktionszeitraum läuft jeweils für drei Wochen. Wann die 21 Tage Stadtradeln stattfinden ist den Städten und Gemeinden frei überlassen. Der Rat hatte im April die Teilnahme Bonns an der Aktion beschlossen.

    Im Internet unter www.stadtradeln.de können weitere Details und Auswertungen aller beteiligten Kommunen aufgerufen werden. Die endgültigen Ergebnisse des Rankings stehen Ende Oktober fest, noch radeln fünf Städte.

    Pressemitteilung