Bundesministerium für Arbeit und Soziales: CSR-Preis der Bundesregierung. Bewerbungsfrist: 23.11.2012

Mit dem CSR-Preis zeichnet die Bundesregierung erstmals vorbildliche und innovative Unternehmen aus, die ihre gesamte Geschäftstätigkeit sozial, ökologisch und ökonomisch verträglich gestalten.

Vom 8. Oktober bis zum 23. November 2012 können sich Unternehmen in vier Größenkategorien für den Preis bewerben. Neben großen Konzernen werden insbesondere auch kleinere und mittlere Betriebe zur Teilnahme ermutigt. Bundesministerin Ursula von der Leyen prämiert die Gewinner in einer Preisverleihungsveranstaltung am 24. April 2013.

Der Preis wird in vier Unternehmensgrößenklassen vergeben:

  • Kleine Unternehmen haben zwischen 1 – 49 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Mittlere Unternehmen haben zwischen 50 – 499 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Große Unternehmen haben zwischen 500 – 4.999 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Größte Unternehmen haben mehr als 5.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Das Besondere an der Methodik: Neben einer Befragung der Unternehmen per Fragebogen in der ersten Wettbewerbsphase (Management-Befragung) werden ab der zweiten Wettbewerbsrunde auch Einschätzungen unabhängiger gesellschaftlicher Akteure hinzugezogen (Stakeholder-Befragung). Eine Experten-Jury entscheidet auf Grundlage der Ergebnisse aus Management- und Stakeholder-Befragung, welche vier Unternehmen den CSR-Preis der Bundesregierung erhalten. Allen am Wettbewerb teilnehmenden Unternehmen werden durch Einzelauswertungen Lern- und Wissensangebote zur kontinuierlichen Verbesserung der eigenen Leistungen zur Verfügung gestellt.

Zusätzlich wird es einen Sonderpreis der Jury geben, mit dem das innovativste Kleinunternehmen ausgezeichnet wird.

Weitere Informationen