BMELV: 150 Millionen Menschen könnten durch Geschlechtergleichstellung in der Landwirtschaft vor Hunger bewahrt werden

150 Millionen Menschen könnten nach Angaben der UN-Welternährungsorganisation FAO weltweit vor Hunger bewahrt werden, wenn Frauen in Entwicklungsländern die gleichen Mittel und Möglichkeiten für ihr landwirtschaftliches Engagement erhalten würden wie Männer.

Der durchschnittliche Frauenanteil aller in der Landwirtschaft in Entwicklungsländern tätigen Menschen liegt bei 43 Prozent. Dabei fallen die landwirtschaftlichen Erträge von Frauen in der Regel niedriger aus als die ihrer männlichen Kollegen. Das liegt vor allem an dem für Frauen ungleich schwierigeren Zugang zu Bildungsangeboten, Technologien und Märkten. Vor diesem Hintergrund engagiert sich das Bundeslandwirtschaftsministerium in Kooperation mit seinen nationalen und internationalen Partnern für eine Geschlechter-Gleichstellung in den Bereichen Landwirtschaft und Ernährungssicherheit in Entwicklungsländern. Frauen die gleichen Rechte und Chancen einzuräumen ist ein zentraler Punkt im Kampf gegen den Welthunger.

Weitere Informationen zum Thema Welternährung und die vom BMELV geförderten Projekte finden Sie unter: www.bmelv.de/welternaehrung

Mitteilung