25.10.2012 | Germanwatch: Veranstaltung "Klimaschutz in der Wüste: was steht auf der Agenda des Klimagipfels von Doha?"

Germanwatch lädt zu einem Fachgespräch ein:

 

“Klimaschutz in der Wüste: was steht auf der Agenda des Klimagipfels von Doha?”

 

Zum ersten Mal findet vom 26.11. bis 7.12.2012 ein UN-Klimagipfel im Nahen Osten statt. Die 18. Vertragsstaatenkonferenz der UN-Klimarahmenkonvention (COP18) in Doha (Qatar) schließt sich an den Klimagipfel von Durban 2011 sowie zwei offizielle Vorbereitungsverhandlungen (Bonn, Bangkok) und zahlreiche informelle
Treffen und Workshops in 2012 an.

Auf der Agenda von Doha stehen unter anderem Entscheidungen zur rechtlichen Umsetzung der zweiten Verpflichtungsperiode des Kyoto-Protokolls, abschließende Entscheidungen der in Bali 2008 begonnenen Arbeitsgruppe AWG-LCA zu Aspekten der Klimafinanzierung oder dem Klimaschutz in Nicht-Kyoto-Industrieländern und den Entwicklungsländern, oder die Finanzierung von Regenwaldschutz und Anpassung sowie der Umgang mit den wachsenden Schäden aus dem Klimawandel (loss and damage). Nichtzuletzt geht es um Vereinbarungen zur Strukturierung der Verhandlungen auf dem Weg zu einem neuen Klima-Abkommen, das nach den Beschlüssen von COP17 bis 2015 verhandelt werden soll, sowie um Möglichkeiten zur Erhöhung der Klimaschutz-Ambition in den nächsten Jahren, die angesichts der wissenschaftlichen Erkenntnisse zum Klimawandel dringend geboten ist, um noch einen gefährlichen Klimawandel abwenden zu können.

Germanwatch in Kooperation mit VENRO möchten Sie herzlich zu dem Fachgespräch am 25.10. in Bonn einladen. Die Teilnahme ist kostenfrei.
Ein vorläufiges Programm wird in Kürze vorliegen. Es wird u.a. Beiträge von

  • Jan Kowalzig (Oxfam, zu Klimaschutz in Industrieländern),
  • Wolfgang Sterk (Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie, zu Klimaschutz in Entwicklungsländern),
  • Barbara Lueg (WWF, zu Klimafinanzierung),
  • Sven Harmeling (Germanwatch, Anpassung und Loss and Damage) geben.

Datum: 25.10.12, 11.30 bis 17 Uhr
Ort: Haus der Evangelischen Kirche, Bonn

Ein detaillierteres Programm wird es in Kürze geben. Eine Anmeldung bis zum 18.10.2012 an folgende E-mail-Adresse ist erwünscht. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Veranstaltung findet mit finanzieller Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) statt.