Südwind-Institut: Studie "Von der Staude bis zum Konsumenten. Die Wertschöpfungskette von Bananen"

Die neue SÜDWIND-Studie erläutert die Wertschöpfungskette von Bananen. Diese sind nach Äpfeln das zweitbeliebteste Obst in Deutschland. Zugleich herrschen allerdings zum Teil erhebliche Missstände in den Anbaugebieten, da die sozialen und ökologischen Bedingungen auf den Plantagen oftmals problematisch sind. Um dies zu beheben, so das Ergebnis der Studie, werden alle Beteiligten entlang der Wertschöpfungskette zusammenarbeiten müssen.

Bevor Bananen die Kundinnen und Kunden in den deutschen Supermärkten erreichen, haben sie eine weite Reise hinter sich, da die Pflanze nur in den Tropen und Subtropen wächst. Durch das Überangebot an Bananen auf dem Weltmarkt herrscht ein harter Preiskampf zwischen einer Hand voll multinationaler Produzenten, die den Anbau und den Handel dominieren. Dieser Preiskampf wird dadurch verschärft, dass der Bananenmarkt in Deutschland hart umkämpft ist. Die Supermarktketten wollen die Kundinnen und Kunden mit Sonderangeboten die Geschäfte locken.

Zur vollständigen Mitteilung gelangen Sie hier.

Lesen Sie hier die Studie.