Stadt Bonn: Nominiert für den deutschen Nachhaltigkeitspreis in der Kategorie "Klima und Ressourcen"

Die nominierten Städte und Gemeinden für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis stehen fest – auch die Stadt Bonn ist darunter. Die Bundesstadt ist in der Kategorie Klima und Ressourcen nominiert. Die endgültige Entscheidung fällt bei der Preisverleihung am 6. Dezember in Düsseldorf.

In ihrer Bewerbung hatte die Stadt Bonn beispielsweise das Starthilfekonzept Elektromobiliät, die sozialorientierte Energieberatung sowie die mehrfache Auszeichnung zur recyclingpapierfreundlichsten Stadt Deutschlands vorgestellt. Zudem wird derzeit ein Konzept zum integrierten Klimaschutz erarbeitet.

Ausgezeichnet werden Städte und Gemeinden, die im Rahmen ihrer wirtschaftlichen Möglichkeiten nachhaltige Stadtentwicklung betreiben, oder in einzelnen Themenfeldern wie Governance & Verwaltung, Lebensqualität & Stadtstruktur oder Klima & Ressourcen erfolgreiche Nachhaltigkeitsprojekte realisiert haben.

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis für Städte und Gemeinden ist eine Initiative der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, kommunalen Spitzenverbänden, der Deutschen UNESCO-Kommission, Forschungseinrichtungen und zivilgesellschaftlichen Organisationen. Er steht 2012 unter der Schirmherrschaft von Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble. In der sechzehnköpfigen Jury wirkten u. a. Prof. Dr. Klaus Töpfer, Christina Rau, Ole von Beust, Petra Roth und Gunda Röstel mit. Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis wird bereits seit 2008 jährlich an nachhaltig agierende Unternehmen verliehen, in diesem Jahr zum ersten Mal auch an Städte und Gemeinden.

Pressemitteilung