29. – 30.10.2012 | BLE: Innovationstage 2012

Schweinehaltung, Pflanzenzucht oder Lebensmitteltechnologien sind nur eine Auswahl der Themen der diesjährigen BLE-Innovationstage. Erleben, was die Agrar- und Ernährungsbranche bewegt, Netzwerke bilden und Projekte kennenlernen: Dazu lädt die BLE vom 29. bis 30. Oktober 2012 ein.

Im globalen Wettbewerb sind von der deutschen Agrar- und Ernährungs-branche Innovationen gefragt. Was es Neues auf dem Feld der Agrar- und Ernährungsbranche gibt, zeigen die vierten Innovationstage der BLE am 29. und 30. Oktober in der Stadthalle Bonn-Bad Godesberg.

Projekte kennenlernen, Netzwerke bilden
Im Mittelpunkt stehen aktuelle Projekte der Innovationsförderung aus dem Agrar- und Ernährungsbereich. Darüber hinaus können Wissenschaftler und Unternehmensvertreter die Gelegenheit für einen interdisziplinären Austausch nutzen. Zunächst werden allen Teilnehmern drei exemplarische Innovationsprojekte zur Verbesserung der Tiergerechtheit in der Schweinehaltung, zur Effizienzsteigerung in der Pflanzenzucht und zu aktuellen Lebensmitteltechnologien vorgestellt. Anschließend besteht die Möglichkeit, sich in sechs verschiedenen Fachsektionen weitere Forschungsprojekte erörtern zu lassen. Der erste Veranstaltungstag schließt mit einem Vortrag zum Thema Innovationspartnerschaften.

Nicht nur Fachpublikum ist eingeladen – an den Innovationstagen kann jeder teilnehmen:

Datum: 29.-30. Oktober 2012
Ort: Stadthalle Bad Godesberg, Koblenzer Str. 80, 53177 Bonn
Eröffnungsveranstaltung: 10:30 Uhr

Zur Teilnahme ist bis zum 02. Oktober 2012 eine Online-Anmeldung auf www.innovationstage.ble.de erforderlich. Die Tagungsgebühr beträgt 30 Euro (15 Euro für Studenten) und schließt die Verpflegung während der Kaffeepausen, den Imbiss sowie den Tagungsband ein.

Das BMELV-Programm zur Innovationsförderung
Um Innovationen in Deutschland zu fördern, hat das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) das Programm zur Innovationsförderung aufgelegt. Durch Stärkung der wirtschaftlichen Innovationskraft, Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen, Schonung natürlicher Ressourcen und Verbesserung der Arbeitsbedingungen soll die Wettbewerbsfähigkeit in Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz gestärkt werden. Das Programm wird seit 2006 von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) als Projektträger umgesetzt.

Zu den inzwischen veröffentlichten Bekanntmachungen wurden mehr als 1.000 Skizzen von Wirtschaftsunternehmen und kooperierenden Forschungseinrichtungen eingereicht. Hieraus konnten bisher über 250 richtungsweisende, innovative Forschungsprojekte mit einem Gesamtvolumen von rund 155 Millionen Euro gefördert werden.

Pressemitteilung