Lateinamerika-Zentrum e.V.: Schulprojekt "Der Klimawandel verändert den Lebensraum der Menschen in Lateinamerika: Was können wir dagegen tun?"

Das Lateinamerika-Zentrum e.V. in Bonn präsentiert ein neues Bildungsprojekt für die Schulen in Nordrhein-Westfalen. In den Klassen 6 bis 9 erfahren Jugendliche im neuen Schuljahr, wie sich das Leben der Menschen in Lateinamerika durch den Klimawandel verändert hat. Die SchülerInnen werden dazu angeregt, ihr eigenes Verhalten zu überdenken und selbst im Alltag etwas zu bewirken. Gemeinsames Handeln ist notwendig, um das Weltklima dauerhaft zu stabilisieren.

Kurzfilme mit Erlebnisberichten aus Bolivien, Brasilien und Chile zeigen die Veränderungen im Leben der Menschen. Die Stadt La Paz in Bolivien, das Projeto Saúde e Alegria in Brasilien und die Universidad de Talca in Chile sind unsere Partner. Als Akteure auf Augenhöhe haben sie vorbildliche Maßnahmen für eine bessere Welt entwickelt. Aus den Problemen in Lateinamerika können wir für die Zukunft lernen.

Denn Wetterextreme wie ungewöhnlich lange Dürreperioden und Jahrhundertfluten haben sich in den vergangenen Jahren abgewechselt. Die klimatischen Veränderungen gefährden derzeit das Ökosystem am brasilianischen Amazonas. Der stetige Temperaturanstieg bringt die Andengletscher in Bolivien und Chile zum Schmelzen. Die Süßwasservorräte schwinden immer schneller und erhöhen das Konfliktpotential in den betroffenen Regionen.

Interessierte Schulen können einen Termin mit der Projektreferentin Yvonne Burbach vereinbaren und Informationsmaterial anfordern unter Tel.: 0228 – 2425685 oder E-mail.