BLE: Film "Fischereischutz – Verantwortung für natürliche Ressourcen"

© BLE

Um den Schutz eines nachhaltigen Bestandes an Fischen und Meerestieren zu wahren, muss die Fischerei kontrolliert werden. Mit ihren Fischereischutzbooten (FSB) überwacht die BLE im Auftrag der EU und des Bundeslandwirtschaftsministeriums (BMELV) die Einhaltung nationaler und internationaler fischereirechtlicher Vorschriften auf See.

Welche Tätigkeiten dahinter stecken und wie der Alltag an Bord der Fischereischutzboote aussieht, zeigt nun ein BLE-Informationsfilm. Ein Kamerateam begleitete die Besatzungen an Bord der Fischereischutzboote auf hoher See. Die drei FSB “Seefalke”, “Meerkatze” und “Seeadler” überwachen die Fischerei in der Ausschließlichen Wirtschaftszone sowie im Rahmen internationaler Übereinkommen auch weltweit.

Die BLE-Inspektorenteams sollen sicherstellen, dass keine illegale Fischerei stattfindet. Sie prüfen Fangmengen, Fanggeräte, Lizenzen, Fangquote und ob der Fischer seinen Fang korrekt dokumentiert hat. Des Weiteren kontrollieren sie im Fischraum unter Deck der Fischereifahrzeuge die gefangenen Fischarten und deren Mindestgröße sowie stichprobenartig die Netzmaschen an Deck.

Der BLE-Film “Fischereischutz – Verantwortung für natürliche Ressourcen” informiert in fünf Minuten über die spannenden Aufgaben auf See. Dieser Film wurde aus bereits vorhandenem Bildmaterial eines im Januar veröffentlichten BMELV-Films “Fischerei in Deutschland” produziert. Der BLE-Film ist online verfügbar und kann unter www.ble.de/fischerei angeschaut werden. Bei Interesse am Film sowie für weitere Fragen steht die Pressestelle der BLE zur Verfügung.

Pressemitteilung