25. – 26.09.2012 | Global Policy Forum Europe: Perspektivworkshop und Fachgespräch "Globale Nachhaltigkeitsziele und Post-2015-Entwicklungsagenda"

    Bei der UN-Konferenz für nachhaltige Entwicklung (Rio+20) haben die Regierungen beschlossen, gemeinsame Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) zu formulieren. Die UN-Generalversammlung wird zu diesem Zweck im September 2012 eine Arbeitsgruppe einsetzen, die bereits im kommenden Jahr Vorschläge für ein Set von SDGs vorlegen soll.

    Parallel dazu gewinnen die Auseinandersetzungen über die Zukunft der Millenniumsentwicklungsziele (MDGs) und die Post-2015-Entwicklungsagenda an Fahrt. Der UN-Generalsekretär setzt dazu im Juli 2012 ein hochrangiges Panel ein, das bereits im Frühjahr 2013 seine Vorschläge vorlegen soll. Gleichzeitig finden in über 50 Ländern Konsultationen über die zukünftigen Entwicklungsprioritäten und –ziele nach dem Jahr 2015 statt.

    In Deutschland stehen die Diskussionen noch am Anfang. Bundesregierung, Bundestag und zivilgesellschaftliche Organisationen beginnen erst allmählich, sich gegenüber den beiden Diskussionsprozessen zu positionieren. Aber angesichts der straffen internationalen Agenda drängt die Zeit. terre des hommes und das Global Policy Forum laden aus diesem Grund zu einem Ratschlag ein, der aus einem Fachgespräch und einem Perspektivworkshop besteht.

    Im Fachgespräch (25. September) wollen sie den Sinn und Zweck globaler Entwicklung- bzw. Nachhaltigkeitsziele diskutieren; sie wollen ausloten, für welche Themenbereiche und Länder derartige Ziele definiert werden sollten; sie wollen gemeinsam überlegen, wie die Debatte über alternative Wohlstandsmaße und Indikatoren mit der Debatte über neue Entwicklungsziele verbunden werden kann; und sie wollen schließlich erörtern, welche politischen und finanziellen Verpflichtungen die Regierungen zur Umsetzung zukünftiger Ziele eingehen müssten und welche Rolle das Rio-Prinzip der gemeinsamen aber unterschiedlichen Verantwortung der Länder dabei spielt.

    Beim Perspektivworkshop (26. September) soll es dann um die Strategien zivilgesellschaftlicher Organisationen bei der Begleitung der beiden Parallelprozesse (SDGs und Post-2015-Entwicklungsagenda) gehen. Welche Chancen und Gefahren bergen diese Prozesse, welcher Handlungsbedarf besteht für NROs in den kommenden 12 Monaten?

    Das Forum Umwelt und Entwicklung, das Global Policy Forum, terre des hommes und VENRO laden Sie ein, diese und weitere Fragen im September gemeinsam zu diskutieren. Das Programm und weitere Informationen folgen im Laufe der kommenden Wochen.

    Datum: 25.-26.09.2012

    Ort: Bonn

    Information