KLJB: Rio +20 braucht konkrete Ergebnisse

Die Katholische Landjugendbewegung Deutschlands fordert eine ressourcen- und energieeffiziente Wirtschaftsweise, Sustainable Developement Goals sowie eine Gerechtigkeit für die Länder des Südens und künftige Generationen von dem heute (20.07.2012) beginnenden UN-Gipfeltreffen Rio +20. Der Jugendverband hat hohe Ansprüche an das Zusammentreffen 20 Jahre nach der Rio-Erklärung. „Wirtschaftliche Entwicklung muss sozial und ökologisch nachhaltig sein, nicht nur ökonomisch“, so KLJB-Bundesvorsitzender Wolfgang Ehrenlechner. „Die Delegierten auf der Rio +20-Konferenz müssen verbindliche Ergebnisse festzurren: Ausbeutung verhindern, Recht auf sauberes Wasser und Nahrung für alle und das Recht für nachfolgende Generationen, unsere Erde lebenswert vorzufinden.“

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.