BMZ: Zu­stän­dig­keit für UNICEF übernommen

    Mit Abschluss der UNICEF-Jahres­sitzung in New York am 8. Juni 2012 über­nahm das BMZ die Zu­stän­dig­keit für das Kinder­hilfs­werk der Ver­einten Nationen. In der Res­sort­ver­ein­barung zwischen Aus­wär­tigem Amt und BMZ, die am 23. Mai 2012 in Kraft trat, wurde auch dieser Zu­stän­dig­keits­wechsel festgelegt.

    Bundes­ent­wick­lungs­mi­nister Dirk Niebel sagte: “Zwi­schen BMZ und UNICEF be­steht eine lang­jährige und er­folg­reiche Partner­schaft. Die Ver­bes­se­rung der Le­bens­um­stände von Kin­dern ist eines der Haupt­an­liegen des BMZ. Die Arbeit von UNICEF er­gänzt sich mit unseren bi­la­te­ralen An­stren­gungen in diesem Bereich in her­vor­ragender Weise. Jetzt be­steht für das BMZ die Mög­lich­keit, sich noch stärker für eine Ver­bes­se­rung der Ent­wick­lungs­chancen vieler Kinder welt­weit ein­zu­setzen. Dabei wird für uns die Wirk­sam­keit aller Maß­nah­men im Mit­tel­punkt stehen. Ich freue mich sehr auf diese Aufgabe.”

    Das BMZ wird zudem darauf hin­wirken, dass UNICEF und drei andere große VN-Orga­ni­sa­tionen (UNDP, UNFPA und UN Women), in deren Exe­ku­tiv­räten das BMZ bereits ver­tre­ten ist, ihre Geschäfts­prak­tiken har­moni­sieren und vor Ort ge­mein­sam auf­treten (“Deliver­ing as One”).

    Das Kinder­hilfs­werk der Ver­einten Nationen (UNICEF) wurde 1946 ge­grün­det und ist eine der größten opera­tiv arbei­tenden VN-Orga­ni­sa­tionen. UNICEF ist in 190 Ländern aktiv, der Schwer­punkt der Akti­vi­täten liegt in Ent­wick­lungs­ländern. Die Akti­vi­täten er­strecken sich von der Ver­bes­se­rung der mate­riellen Lebens­um­stände von Kindern in Hygiene, Ge­sund­heit, Er­näh­rung und Bil­dung bis zur Ver­wirk­lichung der Rechts­garan­tien der UN-Kinderrechtskonvention.

    Deutschlands jährliche Bei­träge an UNICEF lie­gen bei 6,5 Mil­lionen Euro. Zu­sätz­lich unter­stützt das BMZ UNICEF in den Jahren 2011 und 2012 mit rund 2,4 Mil­lionen Euro für spe­zi­fische Pro­gramme und Pro­jekte. Ins­ge­samt stan­den UNICEF im Jahr 2011 Mit­tel in Höhe von ins­ge­samt 3,711 Mil­liarden US-Dollar zur Ver­fügung. Neben frei­wil­ligen Bei­trägen von Mit­glieds­staaten und zwischen­staat­lichen Gebern wie der EU be­kommt UNICEF Bei­träge von den 36 natio­nalen UNICEF-Komitees. Letz­tere machen etwa ein Drit­tel der Gesamt­ein­nahmen aus. Das deutsche UNICEF-Komi­tee ist das dritt­größte natio­nale Komi­tee mit einem Spenden­auf­kommen von rund 105 Mil­lionen US-Dollar pro Jahr.

    Pressemitteilung