Deutsche UNESCO-Kommission e.V.: Bundestag beschließt, Bildung für nachhaltige Entwicklung langfristig zu sichern

Mit seinem Beschluss vom 26. April 2012  fordert der Deutsche Bundestag die Bundesregierung auf, sich für Folgeaktivitäten zur laufenden UN-Dekade einzusetzen. Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) versetze Menschen in die Lage, die Werte, Kompetenzen, Kenntnisse und Fertigkeiten zu erwerben, die heute für die Gestaltung einer zukunftsfähigen Gesellschaft im Einklang mit dem Leitbild der nachhaltigen Entwicklung erforderlich seien, heißt es in dem von CDU/CSU, SPD, FDP und Bündnis 90/Die Grünen beschlossenen Antrag. Die Integration nachhaltigkeitsrelevanter Themen und Methoden in alle Bereiche der Bildung vom Kindergarten bis zur Erwachsenenbildung sei Bestandteil einer qualitativ hochwertigen Bildung. Die Dekade habe dazu beigetragen, das zentrale Gegenwarts- und Zukunftsthema Nachhaltigkeit stärker in das Bewusstsein der Menschen zu rücken. Die deutsche Umsetzung der UN-Dekade, die auf der Grundlage eines einstimmigen Bundestagsbeschlusses beruht und mit Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) von der Deutschen UNESCO– Kommission e.V. (DUK) koordiniert wird, habe seit 2005 zu wichtigen Erfolgen geführt.

“Wir begrüßen den Beschluss des Bundestags sehr. Es ist in den letzten Jahren gelungen, Bildung für nachhaltige Entwicklung zu stärken und mehr Gewicht zu geben. Das gelang besonders über zahlreiche Projekte, die von vielen Akteuren in ganz Deutschland durchgeführt wurden. Jetzt kommt es darauf an, sie auch institutionell und strukturell zu verankern”, so Dr. Roland Bernecker, Generalsekretär der DUK.

Seit 2005 hat die Deutsche UNESCO-Kommission neben zahlreichen bundesweiten Maßnahmen auch 1.500 Bildungsprojekte und 13 Kommunen, die sich dem Leitbild der BNE verpflichten, ausgezeichnet. International  gilt die deutsche Umsetzung der UN-Dekade als modellhaft. Die erste UNESCO-Weltkonferenz “Bildung für nachhaltige Entwicklung” fand 2009 in Deutschland statt. An der von UNESCO und BMBF in Kooperation mit der DUK veranstalteten Konferenz nahmen 900 Delegierte und Experten aus 150 Ländern teil, darunter 50 Minister und Vizeminister. Als Folgeveranstaltung fand im Februar 2012 der internationale Workshop “Horizont 2015”  statt, an dem 50 BNE-Experten aus fünf Kontinenten teilnahmen und sich in den „Bonner Empfehlungen“ für Folgeaktivitäten zur UN-Dekade aussprachen.

In seinem Antrag fordert der Deutsche Bundestag die Bundesregierung weiter dazu auf, BNE auch als Themenfokus in der Entwicklungszusammenarbeit auszubauen, da dieses Bildungsmodell Grundvoraussetzung für die nachhaltige Gestaltung von Globalisierung sei. Auch die anderen Bundesressorts sind aufgefordert, BNE in ihren nationalen Strategien zu verankern und sich auch international für ihre Sicherung und Umsetzung einzusetzen.

Pressemitteilung