CO2OL: Präsentation auf der Climate Change Conference

    Auf der Climate Change Conference vom 14. bis 25. Mai präsentierte sich CO2OL, Marke und Geschäftsbereich der Bonner ForestFinance Gruppe, als erfahrener Partner im Bereich Klimaschutz. Dirk Walterspacher, ForestFinance-Geschäftsführer Carbon Business, referierte auf der Veranstaltung über die Rahmenbedingungen für Public Private Partnership-Projekte im Bereich der nachhaltigen Forstwirtschaft.

    Begleitend präsentierte sich CO2OL auf der Veranstaltung mit dem Wirtschaftsverband E5 (European Business Council for Sustainable Energy). Auf einem Informationsstand konnten sich Veranstaltungsteilnehmer von den erfahrenen Klimaschutz-Experten zu internationalen Zertifizierungs- und Aufforstungsprojekten beraten lassen.

    Im Rahmen der vor Ort stattfindenden Side-Events referierte Dirk Walterspacher über den ganzheitlichen Ansatz der Aufforstungsprojekte der ForestFinance Gruppe in Lateinamerika und Asien – die sowohl ökologische als auch ökonomische und soziale Aspekte gleichermaßen berücksichtigen. Sein Vortrag „Prosperity, Politics & People. Necessary framework (environment) for sustainable forest ppp project” behandelte die vielfältigen Herausforderungen solcher PPP-Projekte.  Zum einen müssen sie ökonomische Strukturen schaffen, die helfen, lokale Märkte und Wertschöpfungsketten zu kreieren und zu stärken. Außerdem muss gewährleistet sein, dass sie der lokalen Bevölkerung politische Mitspracherechte einräumen und deren Rechte schützen. „Aufforstungsprojekte können nur dann langfristig erfolgreich sein, wenn sie alle drei Dimensionen der Nachhaltigkeit vereinen – Ökonomie, Ökologie und Soziales. Diesen Ansatz verfolgt die ForestFinance Gruppe von Beginn an und konnte so das Vertrauen der benötigten Geschäftspartner auch auf politischer Ebene erlangen“, so Dirk Walterspacher.

    Deutsch-vietnamesisches Aufforstungsprojekt

    Das deutsch-vietnamesische Aufforstungsprojekt von ForestFinance gilt als Beispiel für ein gelungenes PPP-Projekt. Als erstes deutsches Forstunternehmen schloss die Gruppe mit dem vietnamesischen Staat und staatseigenen Forstbetrieben ein Kooperationsabkommen zur Aufforstung von ökologischen Mischwäldern. Dank Beratung und Begleitung durch die bundeseigene GIZ (Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit) startete damit bereits 2009 ein bisher einmaliges Projekt zur CO2-Bindung zwischen einem privaten deutschen Unternehmen und einem asiatischen Staat. 

    Weitere Informationen zum deutsch-vietnamesischen Aufforstungsprojekt finden Sie unter www.forestfinance.de sowie www.co2ol.de.